BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 877

Glossierte Inhalte
  • 877, f. 1r-38v: Sedulius, Carmen Paschale (I, 1-5)
  • 877, f. 39r-100r: Solinus, Collectanea rerum memorabilium
  • 877, f. 102v-110v: alphabetisches Vokabular
  • 877, f. 110v: lateinische und deutsche Glossen
  • 877, f. 111r: Glossen zu Prudentius
  • 877, f. 111v-112v: Isidor von Sevilla, Etymologiae, XI,1
  • 877, f. 112v: lateinisch-deutsche Vogel- und Kräuterbezeichnungen
  • 877, f. 112v-114r: Glossen zu Hieronymus, Kommentar zur Bibel, Matthäus- Evangelium; zur Bibel, Genesis; zu Fulgentius, Mythologiae (neben anderen gesammelten Glossen)
  • 877, f. 113r: Glossar zu Johannes-Evangelium
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt etwa 1040 Glossen (f. 9r-114r):
    - Textglossierung: 5 Interlinearglossen (f. 9r-17v) zu Sedulius, Carmen Paschale (I, 1-5); 1 Interlinearglosse zu Solinus, Collectanea rerum memorabilium von vermutlich anderer Hand; beide Texte überwiegend interlinear lateinisch glossiert.
    - Glossare: Alphabetisches Sachglossar: Etwa 930 Glossen (f. 102v-110v) zu dem alphabetischen Vokabular; 33 Glossen (f. 110v-111r) zu den lateinischen und deutschen Glossen.
    - Textglossar: 7 Glossen (f. 111r) in den Glossen zu Prudentius; davon 3 Glossen zu Cathemerinon (1 interlinear, 2 im Kontext stehend), 3 Glossen zu Peristephanon (2 interlinear, 1 im Kontext stehend), 1 Interlinearglosse zu Apotheosis; 2 Glossen (f. 111v) zu Isidor von Sevilla, Etymologiae, XI,1.
    - Sachglossare: 56 Glossen (f. 112v) zu den lateinisch-deutschen Vogel- und Kräuterbezeichnungen.
    - Textglossare: 2 Glossen (f. 113r) zum Glossar zum Johannes-Evangelium; 2 Glossen (f. 113r) in den Glossen zu Hieronymus, Kommentar zur Bibel, Matthäus-Evangelium; 4 Glossen (f. 113v) in den Glossen zur Bibel, Genesis; 3 Glossen (f. 114r) in den Glossen zu Fulgentius, Mythologiae; Glossen in den Glossaren meist interlinear, zum Teil im Kontext.

    Zeit

    Glossen als Bestandteile der Glossare bzw. mit den Texten im 1. Drittel des 11. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    St. Eucharius–Matthias in Trier.

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. (nach G. Baesecke, S. 257; R. Bergmann, S. 163; R. Bruch, S. 54f.; G. Ehrismann, S. 260; H. Frings, S. 3; Th. Frings, PBB. 63, S. 111; Th. Frings, Germania Romana, S. 14; E. Gutmacher, S. 270 Anm. 2; P. Katara, S. 75; R. Kögel, S. 594; G. Müller, PBB. 79, S. 312; G. Müller, PBB. 82, S. 153; G. Müller - Th. Frings, S. 109; H. Reutercrona, S. 14; R. Schützeichel, S. 25; F. Simmler, S. 38; F. Klaes, S. 411f., 462f.); mfrk.-rhfrk. (nach H. Thoma, S. 584); nd. (nach J.H. Gallée, Vorstudien, S. XXIII); nd. Vorlage (nach W. Foerste, S. 41); teilweise nd. mit zahlreichen mfrk. Formen (nach G. Cordes, S. 21; H. Tiefenbach, Altsächsische Überlieferung, 2009, S. 1215; F. Klaes, Trierer Glossenhandschriften, 2009, S. 1287f.).

    Edition

    StSG. I, S. 314 (Nr. XI: Bibel, Genesis); II, S. 334 (Nr. DCXCIII: Hieronymus, Kommentar zur Bibel, Matthäus-Evangelium), S. 590 (Nr. DCCCXII: Prudentius), S. 622 (Nr. DCCCXLVIII: Sedulius, Carmen Paschale (I, 1-5)), S. 624 (Nr. DCCCLIV: Julius Solinus, De situ orbis terrarum et seculis mirabilibus quae in mundo habentur); III, S. 432 (Nr. DCCCCLVIII: Schrift über die menschlichen Glieder), S. 457-459 (Nr. DCCCCXCVI: Lateinisch-deutsche Vogelbezeichnungen), S. 570-572 (Nr. MXXIV: Lateinisch-deutsche Kräuterbezeichnungen); IV, S. 195-211 (Nr. MCLXXXV: Alphabetisches Vokabular) - Nachtrag bei StSG. V, S. 107, Z. 10-20, S. 246 (Nr. MCCXXXIII: Lateinische und deutsche Glossen) - Nachtrag bei StSG. V, S. 107, Z. 25, S. 330 (Nr. DCXXXVId Nachtr.: Fulgentius, Mythologiae) - Nachtrag (nach P. Katara) bei StSG. V, S. 98, Z. 1-3, J.H. Gallée, TNTLK. 13 (1894) S. 267-282; Berichtigungen und Nachträge sowie vollständige Edition der ahd. und lat. Glossen bei P. Katara, Die Glossen des Codex Seminarii Trevirensis R. III. 13, S. 81-224; dazu O.B. Schlutter, ZDW. 14 (1912/13) S. 174-189; Edition der Vogelbezeichnungen mit einem Nachtrag bei E. Neuß, Studien zu den althochdeutschen Tierbezeichnungen, S. 42f.; teilweise Neuedition und Korrekturen bei Falko Klaes, Mittelalterliche Glossen und Texte aus Trier. Studien zur volkssprachigen Trierer Überlieferung von den Anfängen bis zum Ende des 11. Jahrhunderts im lateinischen Kontext, Germanistische Bibliothek 60, Heidelberg 2017, S. 351-411 (Seduliusglossierung), S. 413-457 (Solinusglossierung), S. 473f.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 621, Nr. 567
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 257
    • G. Baesecke, Kleinere Schrifte, S. 86, 89, 91, 94f.
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 240
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 70, 73f., 95, 97
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 318
    • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 160-165
    • R. Bergmann, RhVB. 31 (1966-1967), S. 473
    • R. Bergmann, ZDA. 94 (1965), S. 19
    • U. Blech, Germanistische Glossenstudien, S. 255 und passim
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 32
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 18 und passim
    • R. Bruch, Glossarium Epternacense, I, S. 54f.
    • G. Cordes, Altniederdeutsches Elementarbuch, S. 21
    • G. Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, I, S. 260
    • W. Foerste, in: 2RL. I, S. 41
    • W. Foerste, Untersuchungen zur westfälischen Sprache des 9. Jahrhunderts, S. 31
    • H. Frings, Rheinische Glossen, S. 3 und passim
    • Th. Frings, PBB. 63 (1939), S. 111
    • Th. Frings, Germania Romana und Romania Germanica, S. 14
    • J.H. Gallée, TNTL. 13 NR. 5 (1894), S. 267ff
    • J.H. Gallée, Vorstudien zu einem altniederdeutschen wörterbuche, S. XXIII
    • P. Gatti, StUP. 13 (1993), S. 87-93
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 10f., 18f.
    • P. Glogger, Das Leidener Glossar, III A, S. 34-69
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 106-108, 178
    • W. Haubrichs, in: Lotharingia, S. 212
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 62, 65, 70f.
    • P. Helmstaedt, Die Glossen des Cod. Laud. lat. 92 der Oxforder Bodleiana, S. 36
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 172
    • J.A. Huisman, RhVB. 33 (1969), S. 278
    • W. Jungandreas, MFCG. 7 (1969), S. 67-88
    • W. Jungandreas, NPhM. 72 (1971), S. 541-545
    • P. Katara, Die Glossen des Codex Seminarii Trevirensis R. III. 13, S. 26-78
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 47, 49, 117
    • N.R. Ker, Catalogue of Manuscripts Containing Anglo-Saxon, S. 483, Nr. 36
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 129-137, 219-245, 254-257 und passim
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 261, 454f.
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 594
    • St. Krogh, Die Stellung des Altsächsischen, S. 134f.
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 180
    • H. Lauffer, Der Lehnwortschatz der althochdeutschen und altsächsischen Prudentiusglossen, S. 13 und passim
    • C. Lecouteux, ÉG. 38 (1983), S. 163
    • K. Matzel, Gesammelte Schriften, S. 358
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 75 und passim
    • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 325
    • H. Mettke, in: Althochdeutsch, I, S. 504, 507
    • H. Mettke, Die althochdeutschen Aldhelmglossen, S. 79f.
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 341 und passim
    • M. Mitscherling, Die althochdeutschen Hieronymusglossen, S. 4, 6, 39-42, 65f.
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 164f.
    • G. Müller, PBB. 79 Sonderband (Halle 1957), S. 312
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 153
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 109
    • E. Neuß, Studien zu den althochdeutschen Tierbezeichnungen, S. 41-43
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • P. Pauly, Die althochdeutschen Glossen der Handschriften Pommersfelden 2671 und Antwerpen 17.4, S. 84, 111
    • R. Reiche, in: Fachprosa-Studien, S. 490f.
    • R. Reiche, Ein rheinisches Schulbuch aus dem 11. Jahrhundert, S. 380-390 und passim
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 14
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 647
    • J. Riecke, in: Speculum Saxonum, S. 210 und passim
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 84
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 41
    • O.B. Schlutter, ZDW. 14 (1912-1913), S. 174-189
    • H.U. Schmid, in: Althochdeutsch, I, S. 563
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 270
    • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 196
    • E. Schröter, Walahfrids deutsche Glossierung, S. 152 und passim
    • R. Schützeichel, ZDA. 93 (1964), S. 25
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 105
    • K. Siewert, Glossenfunde, S. 58
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 38
    • J. Splett, in: 2RGA. XII, S. 220, 224
    • J. Splett, in: Semantik, S. 71
    • J. Splett, in: Sprache und Recht, II, S. 938f.
    • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 398, 411
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 650, 664, 708, 716f.
    • St. Stricker, in: 2VL. XI, Sp. 1272, 1274
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 524 und passim
    • H. Suolahti, in: Vom Werden des deutschen Geistes, S. 35-39
    • H. Thoma, in: 2RL. I, S. 584
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 219
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 19 (1984), S. 427
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 739, 741
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 330f.
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 20 (1995), S. 84-86
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 301, 319
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 264
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 80 und passim
    • A. Waag, Theutonista 8 (1931-1932), S. 6 und passim
    • W. Wegstein, in: Althochdeutsch, II, S. 1229
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 271, 282, 307, 319, 322, 332.
    • Erich Gutmacher, Der Wortschatz des althochdeutschen Tatian in seinem Verhältnis zum Altsächsischen, Angelsächsischen und Altfriesischen, II. Worte von beschränkter verbreitung oder bezeugung, III. Grammatisches, PBB. 39 (1914), S. 270, Anm. 2
    • Hubert Michiels, Über englische Bestandteile altdeutscher Glossenhandschriften, Bonn 1912
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/877 [Stand 22.11.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/877.xml [Stand 22.11.2019].

    Letzte Änderung: Christina Beer, 12.03.2018