BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 741

Glossierte Inhalte
  • 741, f. 48va- 58ra: Bibelglossar (teils lateinisch-lateinisch, teils lateinisch-althochdeutsch)
  • 741, f. 58ra-62vb: alphabetisches Bibelglossar (Buchstaben F-T; teils lateinisch- lateinisch, teils lateinisch-althochdeutsch)
  • 741, f. 62vb-65rb: Worterklärungen
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossare: Insgesamt etwa 200 Glossen:
    - 63 Glossen in dem Bibelglossar; 1 Glosse (f. 49ra) zu Genesis; 10 Glossen (f. 49rb-50rb) zu Exodus; 11 Glossen (f. 50rb-vb) zu Leviticus; 2 Glossen (f. 51ra) zu Numeri; 2 Glossen (f. 51vb) zu Deuteronomium; 1 Glosse (f. 52ra) zu Josue; 5 Glossen (f. 52ra-rb) zu Richter; 1 Glosse (f. 52va) zu 1. Samuel; 3 Glossen (f. 53ra-rb) zu 2. Samuel; 7 Glossen (f. 53rb-va) zu 1. Könige; 5 Glossen (f. 53vb-54rb) zu 2. Könige; 1 Glosse (f. 54va) zu Weisheit; 4 Glossen (f. 54va-vb) zu Isaias; 1 Glosse (f. 55ra) zu Jeremias; 1 Glosse (f. 55ra) zu Ezechiel; 5 Glossen (f. 55va) zu Job; 1 Glosse (f. 55vb) zu Judith; 1 Glosse (f. 56ra) zu Matthäus-Evangelium (Prolog des Hieronymus); 1 Glosse (f. 56rb) zu Lukas-Evangelium.
    - 136 Glossen (f. 58ra-62vb) in dem alphabetischen Bibelglossar (Buchstaben F-T).
    - einige Glossen (f. 63va) in den Worterklärungen.
    Glossar in abgesetzten Zeilen geschrieben; lateinisch-lateinische und lateinisch-althochdeutsche Glossen von derselben Hand; die althochdeutschen Glossen sind von späterer Hand zum Teil unterstrichen, zum Teil zusätzlich angekreuzt worden; neben den althochdeutschen finden sich auch altenglische, altfranzösische und altsächsische Glossen.

    Zeit

    Glossen als Bestandteile der Glossare im 3. Drittel des 9. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Belgien oder Holland.

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. (nach R. Bergmann, S. 281-283; Th. Klein, S. 206; H. Schreiber, S. 19-68; R. Schützeichel, Festschrift, S. 209; R. Schützeichel, S. 27; F. Simmler, S. 37); andere as., ae. und afranz. (Th. Klein, S. 206f.; H. Schreiber, S. 19-68); Bibelglossar mit "altenglisch-oberdeutschem Hintergrund", "niederdeutsche Einflüsse weniger sicher"; in dem alphabetischen Bibelglossar "zahlreiche unzweideutig altsächsische Glossierungen" und eine mittelfränkische Sprachschicht, "wobei vorerst ungeklärt ist, ob sie die Grundlage einer sächsichen Bearbeitung darstellt oder erst nachträglich zu einer solchen hinzugekommen ist"; Glossen in den Worterklärungen "weniger genau zu bestimmen" (H. Tiefenbach, Altsächsische Überlieferung, 2009, S. 1212)

    Edition

    A. Holtzmann, Germania 8 (1863) S. 386-395; StSG. I, S. 296-298 (Nr. III: Alphabetisches Bibelglossar (Buchstaben F-T)), S. 320 (Nr. XX: Genesis), S. 334f. (Nr. XXXIII: Exodus), S. 340 (Nr. XXXIX: Leviticus), S. 358 (Nr. LV: Numeri), S. 366 (Nr. LXVI: Deuteronomium), S. 375 (Nr. LXXV: Josue), S. 382 (Nr. LXXXV: Richter), S. 408 (Nr. CXI: 1. Samuel), S. 414 (Nr. CXV: 2. Samuel), S. 429 (Nr. CXXIX: 1. Könige), S. 449 (Nr. CXLV: 2. Könige), S. 481 (Nr. CXCI: Judith), S. 496f. (Nr. CCIX: Job), S. 554 (Nr. CCLV: Weisheit), S. 590 (Nr. CCLXXVI: Isaias), S. 625 (Nr. CCXC: Jeremias), S. 640 (Nr. CCXCVIII: Ezechiel), S. 725 (Nr. CCCLXXIX: Lukas-Evangelium); II, S. 334 (Nr. DCXCIII: Matthäus-Evangelium (Prolog des Hieronymus)); IV, S. 594; Nachtrag bei StSG. I, S. 821; Nachträge bei W. Stüben, PBB. 63 (1939) S. 456; H.D. Meritt, Old English Glosses, S. XV, 43, 46-48, 50; vollständige Edition der Glossen bei H. Schreiber, Die Glossen des Parisinus 2685, S. 119-190.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/741 [Stand 30.10.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/741.xml [Stand 30.10.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 27.07.2016