BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 725 (I)

Glossierte Inhalte
  • 725 (I), f. 87va-107vb: alphabetisches Bibelglossar Jb, in dem am Ende jedes Buchstabens auf die Bibelglossen Glossen zu Gregor der Große, Homiliae in Evangelia, folgen; in frei gelassenem Raum am Ende einzelner Buchstaben Glossen zu Gregor der Große, Dialoge
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossare: Nach der Zählung von E. Krotz 1299 meist im Glossartext stehende Glossen; 1151 Glossen (f. 87va-107vb) in dem alphabetischen Bibelglossar Jb; 125 Glossen (f. 88vb-106va) zu Gregor der Große, Homiliae in Evangelia; 23 Glossen (f. 89ra-102rb) zu Gregor der Große, Dialoge; Glossen in abgesetzten Zeilen geschrieben.

    Zeit

    Frühes 9. Jahrhundert.

    Ort

    Benediktinerabtei Murbach.

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach H. Garke, S. 51; R. Kögel, S. 515; J. Schatz, S. 4; W. Schulte, S. 482; F. Simmler, S. 21); alem.-frk. (nach G. Baesecke, S. 257; B. Schindling, S. 182); alem. mit rhfrk. Spuren (nach R. Kögel, PBB. 9, S. 324-326).

    Edition

    StSG. I, S. 271-295 (Nr. II: Alphabetisches Bibelglossar); II, S. 260 (Nr. DCLXIX: Gregor der Große, Dialoge), S. 314-318 (Nr. DCLXXVII: Gregor der Große, Homiliae in Evangelia); erneute vollständige Edition der Glossen zu Gregor der Große, Dialoge bei W. Schulte Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 464-481; zu den Iudicum-Glossen ein Nachtrag in Elke Krotz, Die Glossare Ja, Jb und Jc, in: Die althochdeutsche und altsächsische Glossographie. Ein Handbuch, I. Herausgegeben von Rolf Bergmann - Stefanie Stricker, Berlin - New York 2009, S. 822 (Anm. 59);

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 589f., Nr. 493
    • Althochdeutsche Glossen zum Alten Testament, S. XIII
    • G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 168 und passim
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 257
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 56 und passim
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 87 und passim
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 129
    • G. Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet, S. 48f., 52f.
    • G. Baesecke, PBB. 68 (1946), S. 112, 115
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 93, 96
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 295
    • R. Bergmann, in: Wort und Begriff „Bauer“, S. 93 und passim
    • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 80
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 37, 41, 62
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 34
    • H. de Boor, Die deutsche Literatur von Karl dem Großen bis zum Beginn der höfischen Dichtung. 770-1170, S. 19f.
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 13
    • R. Brans, Das Reichenauer Glossar Rf, S. 1 und passim
    • U. Daab, Studien zur althochdeutschen Benediktinerregel, S. 79-81, 83-87, 89
    • G. Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, I, S. 248
    • D. Ertmer, Studien zur althochdeutschen und altsächsischen Juvencusglossierung, S. 219-222
    • Th. Frings, Germania Romana und Romania Germanica, S. 14
    • Th. Frings - G. Müller, in: Erbe der Vergangenheit, S. 110
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 51
    • M. Gebhardt, Der Schlern 67 (1993), S. 624
    • S. Glauch, Die Martianus-Capella-Bearbeitung Notkers des Deutschen, II, S. 556
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 68, 72, 84, 100, 109f., 116, 177f., 186
    • R. Große, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 398
    • I. von Guericke, Die Entwicklung des althochdeutschen Participiums, S. 82-88
    • P. Helmstaedt, Die Glossen, des Cod. Laud. lat. 92 der Oxforder Bodleiana, S. 47, 51
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 164
    • D. Hüpper, FMSt. 20 (1986), S. 115
    • D. Hüpper-Dröge, FMSt. 18 (1984), S. 658
    • D. Hüpper- Dröge, Schild und Speer, S. 421f.
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 65 (1942), S. 201, 203f., 212
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 16, 37, 44, 69, 75, 89, 91, 108, 110, 122
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 52f., 171f., 303, 314, 452
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 513-517
    • R. Kögel, PBB. 9 (1884), S. 324f.
    • J. Koivulehto, in: A Frisian and German Miscellany, S. 419
    • E. Krotz, Auf den Spuren des althochdeutschen Isidor, S. 197-203
    • Th. Längin, Deutsche Handschriften der Grossh. Badischen Landesbibliothek, S. 85
    • Th. Längin, in: Die Kultur der Abtei Reichenau, II, S. 691
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 173
    • K. Lippe, in: Althochdeutsch, II, S. 1168
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 42
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 61, 63, 71
    • B. Meineke, Basler Fragment, S. 134, 155f., 169f.
    • B. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 204, 209
    • E. Meineke, Abstraktbildungen im Althochdeutschen, S. 246, 361-373
    • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 33f., 62, 206
    • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 51
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 341 und passim
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 53, 138f.
    • R. Niedballa, Bord und Borte, S. 96f.
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände, S. 118
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 645
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 68-70, 80, 109, 115, 119f.
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 22f., 49, 51, 67, 72, 82, 86
    • I. Rosengren, Sprache und Verwandtschaft einiger althochdeutschen und altsächsischen Evangelienglossen, S. 20, 55
    • J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 4
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 116, 145
    • B. Schindling, Die Murbacher Glossen, S. 182 und passim
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 271f.
    • W. Schröder, PBB. 65 (1942), S. 88-93
    • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 192
    • E. Schröter, Walhfrids deutsche Glossierung, S. 9 und passim
    • W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 464-482
    • K. Siewert, in: Migratio et Commvtatio, S. 330, 334
    • K. Siewert, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 98
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 21
    • G.A.R. de Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 928
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 138f., 147
    • G. de Smet, LB. 44 (1954), S. 4, 6, 8
    • J. Splett, in: 2RGA. XII, S. 221
    • J. Splett, Samanunga-Studien, S. 9
    • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 261, 265
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 691, 714
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Thoma, in: 2RL. I, S. 586
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 7 (1972), S. 356-359
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 336
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 735, 740, 745-747
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 11 (1986), S. 186
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 286
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 292, 305, 315f.
    • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 651
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 33, 67, 104, 120, 233, 271, 369
    • L. Voetz, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 250
    • K. Weinhold, Alemannische Grammatik, S. XIII
    • H. Wesche, Das Heidentum in der althochdeutschen Sprache, S. 18, 20f., 42
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 281, 312, 314.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/725 (I) [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/725 (I).xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 10.07.2015