BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 724

Bibliothek Oxford, Bodleian Library
Signatur

D'Orville 158

Ehemalige Signaturen

früher Auct. X. 1. 5. 11

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 492

Beschreibung

Codex; Pergament; 126 Blätter; 18,5 x 13,5 cm. - Einrichtung: einspaltig; 29 Zeilen; Schmuckinitiale auf f. 43r. - Schrift: spätkarolingische Minuskel aus der 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts entstanden; Entstehung in Laon oder der Maasgegend vermutet; später gelangte die Handschrift nach Italien, worauf auch Einträge, möglicherweise des Neapolitaners Janus Parrhasius (1470-1522), auf f. 40v und 119v weisen; dort kaufte sie der niederländische Gelehrte J.Ph. D'Orville; 1804 erwarb die Bodleian Library in Oxford den Codex.

Inhalte
  • f. 1r-31v: Horaz, Oden
  • f. 32v, 40v-42v (innerhalb des Horaztextes) sowie am Schluss f. 114-126: verschiedene grammatische Exzerpte
  • f. 33r-39v: Horaz, Epoden
  • f. 39v-40r: Horaz, Carmen saeculare
  • f. 43r-51r: Horaz, Ars poetica
  • f. 51r-87v: Horaz, Satiren
  • f. 88r-114r: Horaz, Briefe
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/724 [Stand 30.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/724.xml [Stand 30.10.2020].