BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 24

Bibliothek Bamberg, Staatsbibliothek
Signatur

Msc. Med. 6

Ehemalige Signaturen

früher L. III. 9

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 13

Digitalisat
  • 24 Bamberg, Staatsbibliothek Msc. Med. 6 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-118; Teil 2: f. 119-143; Pergament; 143 Blätter sowie je 1 zusätzliches ungezähltes Papierblatt vorne und hinten; 29,0 x 18,8 cm; Zählung von 1 bis 143 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband der Bamberger Dombibliothek von 1611; weißer Ledereinband; Wappen der Dombibliothek in goldener Farbe auf dem Vorder- und Rückdeckel; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel f. 1r-118r 24,5 x 14,0 cm; f. 119r-143v 25,0 x 15,0 cm; zweispaltig; f. 29v-36r vierspaltig; 42-44 Zeilen; Überschriften und Initialen in roter Farbe; f. 142v anatomische Federzeichnung. - Schrift: Buchschrift von mehreren Händen aus dem 4. Viertel des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 4. Viertel des 12. Jahrhunderts vielleicht in Bamberg entstanden; ein Besitzvermerk des 14. Jahrhunderts auf f. 143v weist auf die Bamberger Dombibliothek; im Zuge der Säkularisation ging die Handschrift 1803 in den Besitz der Bamberger Staatsbibliothek über.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 31v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2437

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Bergmann, in: Althochdeutsch, I, S. 549-551, 560
  • R. Bergmann, Sprachwissenschaft 28 (2003), S. 43
  • Catalogus Translationum et Commentariorum, IV, S. 23, 27
  • G. Eis, Altdeutsche Handschriften, S. 52
  • I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 154f.
  • E. Hellgardt, in: Deutsche Handschriften 1100-1400, S. 51, 69, Nr. 199
  • A. Jacoby, ZDA. 54 (1913), S. 200-209
  • A. Koeppel - P.W. Tax, PBB. 113 (1991), S. 61
  • F. Leitschuh - H. Fischer, Katalog der Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Bamberg, I, 2, S. 433-435
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 43
  • C.L. Miller, The Old High German and Old Saxon Charms, S. 104-106
  • B. Murdoch, in: German Writers and Works of the Early Middle Ages, S. 236, 241, 243
  • E. Ploß, JBFL. 19 (1959), S. 299
  • K. Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I, Textband, S. 53
  • M. Schulz, Beschwörungen im Mittelalter, S. 94
  • St. Sonderegger, Germanica selecta, S. 287
  • H.H. Steinhoff, in: 2VL. I, Sp. 593
  • E. von Steinmeyer, Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, S. 377 und passim
  • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 100f.
  • H. Stuart - F. Walla, ZDA. 116 (1987), S. 64, 70
  • G. Suckale-Redlefsen, Die Handschriften des 12. Jahrhunderts der Staatsbibliothek Bamberg, S. 103, Nr. 96
  • StSG. IV, S. 378-381, Nr. 13.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/24 [Stand 23.11.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.01.2016