BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 814

Glossierte Inhalte
  • 814, f. 1v: Hymnus auf Arator
  • 814, f. 2r-v: Arator, Epistola ad Florianum
  • 814, f. 2v-3r: Arator, Epistola ad Vigilium
  • 814, f. 3r-29r: Arator, De actibus apostolorum (I)
  • 814, f. 30r-59r: Arator, De actibus apostolorum (II)
  • 814, f. 60r-60v: Glossar zu Arator, De actibus apostolorum (auf f. 60v fast ganz erloschen)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 346 Glossen (f. 1v-60v) zu Arator:
    - Textglossierung: 1 Interlinearglosse (f. 1v) zu dem Hymnus auf Arator; 6 Interlinearglossen (f. 2r-v) zu Epistola ad Florianum; 5 Glossen (f. 2v-3r) zu Epistola ad Vigilium; davon 3 interlinear, 1 marginal und 1 interlinear zu einer Scholie stehend; 110 Glossen (f. 4r-29r) zu Arator, De actibus apostolorum (I); die meisten interlinear, einige interlinear zu einem marginal zum Text eingetragenen Lemma oder marginal zu einem interlinear zum Text eingetragenen Lemma, einige marginal stehend; 222 Glossen (f. 30r-59r) zu Arator, De actibus apostolorum (II); die meisten interlinear, einige interlinear zu einem marginal zum Text eingetragenen Lemma, einige marginal; einige Glossen in bfk-Geheimschrift; Glossen von mehreren textfremden Händen eingetragen; althochdeutsche Glossen in durchgehende interlineare und marginale lateinische Glossierung und Kommentierung eingebettet.
    - Textglossar: 2 Glossen (f. 60r, 60v) in dem Glossar zu Arator, De actibus apostolorum.

    Einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Zeit

    Wohl 1. Hälfte des 11. Jahrhunderts.

    Ort

    Vermutlich Benediktinerabtei Lorsch.

    Sprachgeographische Einordnung

    Frk. (nach J. Franck, S. 8; H. Garke, S. 72; G. Müller - Th. Frings, S. 103); rhfrk. nach (spät-)alem. Vorlage (nach I. Kelling, S. 30; A. Schlechter, S. 254); alem. (nach H. Reutercrona, S. 9).

    Edition

    StSG. II, S. 771-775 (Nr. DXXVIII Nachtr. Bd. 2); Berichtigungen und Nachträge bei H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963) S. 239f.; Berichtigungen, Nachträge sowie vollständige Edition bei A. Schlechter, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 56-204.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 609, Nr. 540
    • E.M. Bannister, Monumenti Vaticani di paleografia musicale Latina, S. 14, Nr. 38
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 307
    • J. Franck, Altfränkische Grammatik, S. 8
    • Th. Frings - G. Müller, in: Erbe der Vergangenheit, S. 130
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 72
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 12f.
    • E. Glaser, in: Zur Geschichte der Nominalgruppe im älteren Deutsch, S. 190
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 114f., 123, 190
    • I. Kelling, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 25-32
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 37
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 175, 237, 451f.
    • I. Köppe, in: Chronologische, areale und situative Varietäten des Deutschen, S. 80
    • A.P. McKinlay, Scriptorium 6 (1952), S. 153f.
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 104
    • B. Meineke, CHIND und BARN im Hildebrandslied, S. 63
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 57-59
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 103
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • P. Pauly, Die althochdeutschen Glossen der Handschrift Pommersfelden 2671 und Antwerpen 17.4, S. 150f.
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 9
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 646
    • A. Schlechter, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 44-46, 205-261 und passim
    • A. Schlechter, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 233
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 74, 130
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 118
    • H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963), S. 239f
    • H. Tiefenbach, Althochdeutsche Aratorglossen, S. 14-48
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 299
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 253
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 270, 290f., 344.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/814 [Stand 15.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/814.xml [Stand 15.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 29.07.2016