BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 814

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Pal. lat. 1716

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 540

Digitalisat
  • 814 Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 1716 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 60 Blätter sowie 1 zusätzliches Pergamentblatt vorne und je 1 zusätzliches Papierblatt vorne und hinten; Blätter an den äußeren Rändern stark beschädigt; ursprünglich 25,6 x 18,0 cm; f. 60 23,9 x 16,4 cm; Zählung von 1 bis 60 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zusätzliches Blatt vorne mit a bezeichnet; Einband von 1780; mit weißem Pergament überzogene Pappdeckel; einige vorgängige Signaturen ausgeschnitten und auf die Innenseite des vorderen Deckels aufgeklebt, darunter die Signatur C.103/1371 der Heidelberger Bibliotheca Palatina. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,6/18,0 x 11,5 cm; f. 1r-59v einspaltig, f. 60r-v zweispaltig; 23 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; f. a verso geozentrische Karte des Sonnensystems; f. 1v T-förmige Weltkarte; mit Flechtwerk verzierte mehrfarbige Initialen; Kapitelanfänge in Capitalis rustica; Versbeginn jeweils in mit gelber und roter Farbe verzierter Majuskel; f. 30r Zierseite [Beginn Arator, De actibus apostolorum (II)]. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts; f. av von einer Hand des 10./11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts wohl in Lorsch entstanden; zu Beginn des 16. Jahrhunderts befand er sich sicher dort; Mitte des 16. Jahrhunderts gelangte die Handschrift in die Heidelberger Bibliotheca Palatina und wurde 1623 als deren Bestandteil in die Biblioteca Apostolica Vaticana überführt.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 2v, 9r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2905, 2907

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • E.M. Bannister, Monumenti Vaticani di paleografia musicale Latina, S. 14, Nr. 38
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 66, 85, 92, 130f.
  • Catalogus Translationum et Commentariorum, I, S. 242, 244f.
  • A. Häse, Mittelalterliche Bücherverzeichnisse aus Kloster Lorsch, S. 316
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 202
  • I. Kelling, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 9f.
  • V.M. Lagorio, CB. 51 (1974), S. 14
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 556
  • A.P. McKinlay, Arator. The Codices, S. 57, Nr. 93, S. 70
  • A.P. McKinlay, Aratoris Subdiaconi de Actibus Apostolorum, S. XV
  • A.P. McKinlay, Scriptorium 6 (1952), S. 151f., 153f.
  • A. Schlechter, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 37-44 und passim
  • A. Schlechter, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 234f.
  • I. Schunke, Die Einbände der Palatina in der Vatikanischen Bibliothek, II, 2, S. 890
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, II, Nr. 1423
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 344
  • StSG. IV, S. 609, Nr. 540.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/814 [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Brigitte Goebel, 01.02.2016