BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 725 (II)

Glossierte Inhalte
  • 725 (II), f. 118ra-121vd: alphabetisches Glossar Jc
  • 725 (II), f. 121v marginal innen und außen sowie f. 122r marginal außen: Exestimatis-Glossar zur Benediktinerregel
  • 725 (II), f. 122r: Alumnis-Glossar zur Benediktinerregel
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 999 Glossen, von denen aufgrund von Feuchtigkeitsabdrucken auf den einst gegenüberliegenden Seiten noch 891 Glossen heute nachweisbar sind.

    864 Interlinearglossen (f. 118ra-121vd) in dem insgesamt 891 Artikel umfassenden alphabetischen Glossar Jc (9 lateinisch-lateinische Artikel, 19 Artikel ohne Interpretament, in einigen Artikeln deutsche Glossen radiert); Verlust des mittleren Doppelblattes der ‚Jc‘-Quaternio (dadurch fehlen die Glossen D-M).

    Textglossare: 135 hauptsächlich interlinear stehende Glossen (f. 121v, 122ra-re) in den Glossaren zur Benediktinerregel (Alumnis-Glossar und Exestimatis-Glossar).

    Neufunde: Der Codex enthält nach E. Krotz zudem eine vermutlich althochdeutsche Griffelglosse in dem alphabetischen Glossar Jc.

    Einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Zeit

    2. Viertel des 9. Jahrhunderts.

    Ort

    Benediktinerabtei Murbach.

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach Th. Frings, S. 14; H. Garke, S. 52; G. Müller, S. 155; H. Naumann - W. Betz, S. 29; J. Schatz, S. 4; B. Schindling, S. 143 und passim; W. Schröder, S. 92f.; F. Simmler, S. 21; H. Thoma, S. 584); alem.-frk. (nach G. Baesecke, S. 257; B. Schindling, S. 161); alem. mit rhfrk. Spuren (nach R. Kögel, PBB. 9, S. 324-326).

    Edition

    StSG. II, S. 49-51 (Nr. DLX: Benediktinerregel); IV, S. 1-25 (Nr. MCLXX: Alphabetisches Glossar Jc); Neuedition von Jc (inklusive des Neufundes) bei E. Krotz, Auf den Spuren des althochdeutschen Isidor, Heidelberg 2002, S. 285-652; Neuedition der Glossare zur Benediktinerregel: E. Krotz, Auf den Spuren des althochdeutschen Isidor, Heidelberg 2002, S. 690-695; Achim Masser, Lateinische und althochdeutsche Glossierungen der Regula Benedicti im 8. und 9. Jahrhundert, Innsbruck 2008, S. 145-173

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 589f., Nr. 493
    • G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 20-33
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 257
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 66
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 131
    • G. Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet, S. 50, 73f.
    • R. Bergmann, in: Theodisca, S. 82
    • R. Bergmann, in: Wort und Begriff „Bauer“, S. 93 und passim
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 39, 68
    • H. de Boor, Die deutsche Literatur von Karl dem Großen bis zum Beginn der höfischen Dichtung. 770-1170, S. 33
    • R. Brans, Das Reichenauer Glossar Rf, S. 3-89
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 16, 37
    • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 39
    • U. Daab, PBB. 82 (Tübingen 1960), S. 275-317
    • U. Daab, Studien zur althochdeutschen Benediktinerregel, S. 55-72
    • G. Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, I, S. 257f.
    • G. Ehrismann, ZDW. 7 (1905-1906), S. 192
    • D. Ertmer, Studien zur althochdeutschen und altsächsischen Juvencusglossierung, S. 219-222
    • J. Fasbender, Die Schlettstadter Vergilglossen, S. 54 und passim
    • Th. Frings, Germania Romana und Romania Germanica, S. 14
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 52
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 17
    • S. Glauch, Die Martianus-Capella-Bearbeitung Notkers des Deutschen, II, S. 429, 500
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 102-104, 114, 147-151, 163, 190f.
    • W. Haubrichs, in: Sprache. Literatur. Kultur, S. 251
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 129, 136, 156
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 169f.
    • D. Hüpper, FMSt. 20 (1986), S. 108
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 236, 334, 337
    • W.J. Jones, German Kinship Terms, S. 56, 59
    • E. Karg-Gasterstädt, in: Altdeutsches Wort und Wortkunstwerk, S. 128
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 33, 70, 102, 108
    • Th. Klein, in: Studien zum Altgermanischen, S. 387f., 398, 400
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 25 und passim
    • R. Kögel, PBB. 9 (1884), S. 325
    • I. Köppe, in: Bedeutungserfassung und Bedeutungsbeschreibung, S. 63
    • I. Köppe, in: Das Wort in Text und Wörterbuch, S. 148
    • E. Krotz, Auf den Spuren des althochdeutschen Isidor, S. 259-656
    • Th. Längin, in: Die Kultur der Abtei Reichenau, II, S. 696
    • R. Lühr, ZLL. 24 (1994), S. 45
    • A. Masser, Die Bezeichnungen für das christliche Gotteshaus, S. 91
    • K. Matzel, Untersuchungen zur Verfasserschaft, Sprache und Herkunft der althochdeutschen Übersetzungen der Isidor-Sippe, S. 100-133
    • B. Meineke, Althochdeutsche -sacf(t)-Bildungen, S. 71 und passim
    • B. Meineke, CHIND und BARN im Hildebrandslied, S. 37f., 53
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 84 und passim
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 155
    • H. Naumann - W. Betz, Althochdeutsches Elementarbuch, S. 29
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände, S. 159
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 39, 45, 65
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 24 und passim
    • M.-L. Rotsaert, in: Althochdeutsch, II, S. 1049
    • J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 4
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 271
    • W. Schröder, PBB. 65 (1942), S. 91-93
    • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 196
    • R. Schützeichel, Codex Pal. lat. 52, S. 93
    • R. Schützeichel, Zu Mc 14, 36, S. 510
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 21
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 15, 18
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 39
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 49
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 95-97
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 115
    • G. de Smet, LB. 44 (1954), S. 4, 6, 8
    • St. Sonderegger, Germanica selecta, S. 293
    • J. Splett, Samanunga-Studien, S. 10
    • Ch. Staiti, in: Theodisca, S. 154
    • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 103
    • I. Strasser, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 411
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Thoma, in: 2RL. I, S. 584
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 741
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 11 (1986), S. 186
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 301, 306
    • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 647
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 34
    • L. Voetz, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit im Mittel- und Nordeuropa, V, S. 252
    • A. Waag, Teuthonista 8 (1931-1932), S. 32 und passim
    • H. Wesche, Das Heidentum in der althochdeutschen Sprache, S. 35
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 269, 294.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/725 (II) [Stand 25.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/725 (II).xml [Stand 25.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.07.2015