BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 710al

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 6297

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2012).

Digitalisat
  • 710al München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 6297 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 146 Blätter; 27,0 x 17,5-18 cm. – Einrichtung: Schriftspiegel 20,5-21,0 x 13,0 cm; zweispaltig; 27 bzw. ab der 14. Lage 28 Zeilen; „fast seitengroße Initialen mit Fadengeflecht und Tierköpfen (2ra, 36vb, 87va, 118vb)“ (A. Nievergelt, Nachträge, 2012, S. 398). – Schrift: angelsächsische Minuskel von der Hand eines Peregrinus (Subskription f. 146vb) mit nur wenigen „Unterbrechungen von alten Freisinger Händen“ (A. Nievergelt 2012, S. 398).

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts zur Zeit Bischof Arbeos (764-784) in Freising entstanden und vermutlich aus dem Clm 6382 kopiert.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710al [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 04.10.2016