BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

Fragment

Bibliothek Trier, Stadtbibliothek
Signatur

Mappe I, Boethius- Fragment

Fragment

Alle Fragmente
Beschreibungsgrundlage

BStK.-Nr. 883 (I): Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

↗BStK.-Nr. 343 (II); BStK.-Nr. 883 (I): StSG. 570

Beschreibung

Fragment; Pergament; ↗BStK.-Nr. 343 (II); BStK.-Nr. 883 (I): 2 Blätter; 25,0 x 22,0 cm; Seitenzählung von 1 bis 4 von moderner Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5 x 10,0/14,0 cm; einspaltig; 20 Zeilen; sehr breite Ränder und Zeilenzwischenräume mit lateinischer Kommentierung und Glossierung; mehrere einfache Initialen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: Minuskel von einer Hand des 9./10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem die Fragmente stammen, der Schrift nach im 9./10. Jahrhundert in Westdeutschland entstanden.

↗BStK.-Nr. 343 (II);

Inhalte
Links
Abbildungen

BStK.-Nr. 883 (I): Abbildungen von p. 2 bei R. Plate, Althochdeutsche und altsächsische Glossen, 2006, S. 303

↗BStK.-Nr. 343 (II);

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Bergmann - St. Stricker, ABÄG. 43-44 (1995), S. 28
  • B.C. Bushey, Die deutschen und niederländischen Handschriften der Stadtbibliothek Trier bis 1600, S. 314
  • StSG. IV, S. 625, Nr. 570.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/883 (I) [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/883 (I).xml [Stand 11.12.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.08.2017