BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 882

Bibliothek Trier, Stadtbibliothek
Signatur

1124/2058 (früher 31)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 568

Beschreibung

Codex; Pergament; 78 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Blatt vorne; 15,5/16,0 x 10,7 cm; mit einem Fragment einer liturgischen Handschrift beklebter Pappeinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 13,5 x 9,0 cm; einspaltig; f. 1r-18r 38 Zeilen; f. 18v-79v 31 Zeilen; f. 1r Federzeichnung; rote und mehrfarbige Initialen; rote Überschriften und rote Kapiteltitel. - Schrift: von mehreren Händen des ausgehenden 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im ausgehenden 12. Jahrhundert wohl in der Benediktinerabtei St. Eucharius-Matthias in Trier entstanden; ein Besitzvermerk des 15. Jahrhunderts auf f. 1r weist darauf; zudem ist der Codex im Katalog der Trierer Klosterbibliothek des 16. Jahrhunderts (Stadtbibliothek 229/1751) aufgeführt; nach der Aufhebung der Abtei 1802 gelangte die Handschrift möglicherweise durch J. Görres oder W. Wyttenbach in die Trierer Stadtbibliothek.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Becker, Die deutschen Handschriften der Stadtbibliothek zu Trier, S. 149
  • P. Becker, Das Erzbistum Trier, VIII, S. 120, Nr. 65
  • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 166
  • B.C. Bushey, Die deutschen und niederländischen Handschriften der Stadtbibliothek Trier bis 1600, S. 313
  • W. Crossgrove, Die deutsche Sachliteratur des Mittelalters, S. 36
  • R. Green - M. Evans - Ch. Bischoff - M. Curschmann, Herrad of Hohenbourg. Hortus Deliciarum, S. 66f.
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 78
  • R. Hildebrandt, MeR. 2 (1988), S. 5f.
  • R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, I, S. XXXVII
  • R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, II, S. XXXIX
  • R. Hildebrandt, in: Studier i Talesprogsvariation og Sprogkontakt, S. 133
  • R. Hildebrandt, in: 2VL. IX, Sp. 510-518
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 538
  • St. Striker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 62f., 68f., 86f.
  • St. Stricker, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 39
  • St. Stricker, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 309f.
  • H. Tiefenbach, BNF. NF. 10 (1975), S. 244f., 277
  • W. Wegstein, Studien zum >Summarium Heinrici<, S. 74f.
  • W. Wegstein, ZDA. 101 (1972), S. 307f., 311, 313
  • StSG. IV, S. 621f., Nr. 568.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/882 [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 09.05.2017