BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 771

Bibliothek Paris, Bibliothèque Nationale de France
Signatur

Nouv. acquis. lat. 241

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 518

Beschreibung

Codex; Pergament; 223 Blätter sowie 3 zusätzliche ungezählte Pergamentblätter vorne; zusätzliche Blätter stammen vermutlich aus dem Einband; von einem ist nur noch ein Rest vorhanden, der auf ein Papierblatt aufgeklebt ist; 21,0 x 18,0 cm; mit blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; Reste einer Metallschließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 15,5 x 11,5 cm; einspaltig; 24 Zeilen; Überschriften und Versanfänge in Capitalis rustica in schwarzer oder roter Farbe; wenige, leicht verzierte Initialen in roter Farbe; einige Initialen zusätzlich mit goldener Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert wohl in der Benediktinerabtei Tegernsee entstanden; darauf weist auch ein Besitzvermerk auf f. Iv sowie die den beiden Spiegelblättern aufgeklebten Fragmente; nach 1800 gelangte die Handschrift in die Privatbibliothek von A. Firmin-Didot; 1878 wurde sie aus der Auktion von Didot für die Bibliothèque Nationale erworben.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • F. Avril - C. Rabel - I. Delaunay, Manuscrits enluminés d'origine germanique, I, S. 103f., Nr. 85
  • U. Blech, Germanistische Glossenstudien, S. 43f.
  • M.L. Colker, Scriptorium 16 (1962), S. 87
  • M.P. Cunningham, SE. 13 (1962), S. 13 und passim
  • M.C. Díaz y Díaz, Index Scriptorum Latinorum Medii Aevi Hispanorum, I, S. 59, Nr. 202
  • F. Dolbeau, RHT. 9 (1979), S. 232, 234
  • G. Glauche, BFB. 6 (1978), S. 202
  • G. Glauche, in: Gli umanesimi medievali, S. 162
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 106, 108
  • N. Hörberg, Libri Sanctae Afrae, S. 98-103 und passim
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 424
  • M.L.W. Laistner - H.H. King, A Hand-List of Bede Manuscripts, S. 128
  • P. Lehmann, Erforschung des Mittelalters, V, S. 5
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 455
  • Y.-F. Riou, RHT. 2 (1972), S. 41f.
  • R. Schmidt, Reichenau und St. Gallen, S. 85
  • H. Silvestre, Scriptorium 11 (1957), S. 103
  • R. Stettiner, Die illustrierten Prudentiushandschriften, S. 106
  • St. Stricker, in: 2VL. XI, Sp. 1274
  • StSG. IV, S. 600, Nr. 518.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/771 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015