BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 632

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 17403

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 426

Beschreibung

Codex; Pergament; 244 Blätter sowie 1 Vorsatzblatt aus liturgischer Handschrift; 54,5 x 38,0 cm; am Rücken restaurierter heller Ledereinband mit Blindprägung; 2 Schließen. - Einrichtung: f. 8r-217r 44,0 x 28,0 cm; vierspaltig unter farbigen Arkaden; f. 217v dreispaltig; f. 218r-235r zweispaltig; f. 235v-238v dreispaltig unter farbigen Arkaden; f. 239r-242v dreispaltig, mit farbigen Pflanzenzeichnungen; f. 243r-243v vierspaltig unter farbigen Arkaden; f. 244r 1 Arkadenspalte, 2 Textspalten; f. 244v einspaltig; 60 Zeilen; f. 1v Zeichnungen (Labyrinth u. a.); f. 2r kosmologische Zeichnung; f. 2v, 3r, 3v, 4r, 4v medizinische Zeichnungen; f. 5r himmlisches Jerusalem; f. 5v, 6r musikalische Zeichnungen; f. 7r ganzseitiges farbiges Marienbild. - Schrift: 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex nach einer Notiz des Schreibers Chuonradus 1241 in der Benediktinerabtei Scheyern entstanden; ein Besitzvermerk des 14. Jahrhunderts auf f. 1r weist ebenfalls auf Scheyern; von da aus gelangte der Codex im Zuge der Säkularisation 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Baader, SA. 57 (1973), S. 282-284
  • Bildnisse des IX.-XVIII. Jahrhunderts aus Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, I, S. 19
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 3, S. 97, Nr. 796
  • Th. Gottlieb, Ueber Mittelalterliche Bibliotheken, S. 387
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 417
  • E. Klemm, Die illuminierten Handschriften des 13. Jahrhunderts deutscher Herkunft, Textband, S. 38-41, Nr. 14
  • E. Klemm, in: Regensburger Buchmalerei, S. 50
  • E. Klemm, Die romanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, I, Textband, S. 61
  • B. Meineke, Basler Fragment, S. 114
  • B. Meineke, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 31
  • Musik in Bayern, II, S. 189f.
  • K. Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I, Textband, S. 123f.
  • K. Schneider, Paläographie und Handschriftenkunde, S. 104
  • R. Schützeichel, in: Studia Linguistica et Philologica, S. 160
  • J. Splett, in: Mittelhochdeutsches Wörterbuch in der Diskussion, S. 114
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 135
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 347
  • StSG. IV, S. 559-561, Nr. 426.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/632 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 29.06.2017