BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 501

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 6220

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 501 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 6220 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 229 Blätter und jeweils ein Pergamentblatt vorne und hinten; 25,8 x 17,7 cm; heller spätgotischer Ledereinband, der durch Blindlinien verziert ist; 1 Schließe; Einband im Jahre 1963 restauriert. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5/18,5 x 12,0/12,5 cm; einspaltig; 22 Zeilen; Überschriften in Unziale in ziegelroter oder in braunroter Tinte sowie in monumentaler Capitalis und Rustica; Initialkörper zum Teil mit stufenähnlichen Gebilden gefüllt, zum Teil durch gelappte Querbänder gegliedert, zum Teil durch Schrägkreuz mit gelappten Füllungen der spitzen Winkel verziert. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 2. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts in Freising unter Bischof Hitto (811-835) entstanden; ein Besitzvermerk des 12. Jahrhunderts auf f. 1v weist auf die Freisinger Dombibliothek; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • K. Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Textband, S. 29
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 232, Nr. 2992, 2993
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, S. 101, 116f., 127
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 157f.
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 3, S. 74, Nr. 599
  • B. Fischer, in: Karl der Große, II, S. 201, 208
  • B. Fischer, Lateinische Bibelhandschriften im frühen Mittelalter, S. 40, 43
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 57, 64
  • K. Holter, in: Karl der Große, III, S. 105
  • L. Holtz, in: Lectures médiévales de Virgile, S. 28
  • Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus dem Domkapitel Freising, I. Clm 6201-6316, S. 27f.
  • E. Kessler, Die Auszeichnungsschriften in den Freisinger Codices, S. 114f.
  • P. Lehmann, in: P. Lehmann - O. Glauning, Mittelalterliche Handschriftenbruchstücke, S. 86
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 466
  • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 140 und passim
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, S. 739; S. 112
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, I, Nr. 318.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/501 [Stand 21.09.2017].