BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 501

Glossierte Inhalte
  • 501, f. 1v-229v: Bibel, 1. und 2. Samuel und 1. und 2. Könige (unvollständig)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 15 Glossen; 5 Griffelglossen [f. 29v, 49r, 52r (2), 111r] und 10 Federglossen [f. 2r, 4r, 4v, 5r, 20r, 116r, 123v, 139r (2), 139v] zur Bibel, 1. und 2. Samuel und 1. und 2. Könige; 6 der Federglossen [f. 2r, 4v, 5r, 139r (2), 139v] marginal, alle weiteren Glossen interlinear stehend; zu weiteren lateinischen und nicht identifizierten Griffeleintragungen O. Ernst (2007, S. 118-120).

    SchG., Bd. IV, S. 364, Bd. XI, S. 308, meldet zwei Neufunde im Falz auf f. 3r, die nach Überprüfung von O. Ernst nicht bestätigt werden konnten. Eine weitere in SchG., Bd. V, S. 298, gemeldete Glosse (f. 4r) ist inzwischen ediert in O. Ernst, 2007, S. 101.

    Zeit

    Abgesehen von einer nur schwach geschriebenen und deshalb nicht datierbaren Glosse (f. 20r) stammen die Federglossen des Codex selbst von einer Hand des 10. Jahrhunderts; die von verschiedenen Händen eingetragenen Griffelglossen Ende des 9./Anfang des 10. Jahrhunderts.

    Ort

    Vermutlich Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bairisch.

    Edition

    H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 70; vollständige Entzifferung von Glossen, die H. Mayer nur unvollständig lesen konnte, bei K. Siewert, Glossenfunde, S. 79; 2 Griffelglossen (f. 4v, 5v), auf die W. Stach hingewiesen hat, nicht erkennbar. Neuedition von O. Ernst, Die Griffelglossierung in Freisinger Handschriften des 9. Jahrhunderts, Germanistische Bibliothek 29, Heidelberg 2007, S. 100-117.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/501 [Stand 26.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/501.xml [Stand 26.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 17.11.2020