BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 267a

Bibliothek Gotha, Forschungsbibliothek
Signatur

Memb. I 17

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex; Pergament; 71 Blätter; 25,5 x 18,0 cm; Zählung von 1 bis 71 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; ältere Zählung von einer Hand des 15. Jahrhunderts jeweils in der rechten unteren Ecke der Rectoseite, oft vom Buchbinder abgeschnitten; mit braunem Leder überzogene Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,0 x 15,5 cm; einspaltig; 20 Zeilen; erste Textzeile in Majuskeln in goldener Farbe; f. 5r goldene Initiale auf Purpurgrund; Raum für Überschriften und Versanfänge der einzelnen Psalmen, der jedoch nicht ausgefüllt wurde. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand etwa aus dem 3. Drittel des 9. Jahrhunderts; f. 1r-4v aus dem 9./10. Jahrhundert, f. 5r-71v Ergänzungen des 15. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 3. Drittel des 9. Jahrhunderts, wohl in der Benediktinerabtei Murbach, entstanden; ein teilweise getilgter Besitzvermerk von 1464 auf f. 1r weist ebenfalls auf Murbach; nach dem Eintrag des Gothaer Bibliothekars Moeller auf einem im Spiegel des vorderen Buchdeckels aufgeklebten Zettel stammt die Handschrift aus dem Besitz Jean-Baptiste Maugérards (1735-1815), der sie zwischen 1786 und 1789 von dem Fürstabt Benedikt von Andlau-Homburg erworben hatte; zwischen 1795 und 1801 verkaufte Maugérard sie an die Fürstliche Bibliothek von Gotha.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • W. Berschin, Griechisch-lateinisches Mittelalter, S. 174f., 189f.
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, ; II, S. 296, Nr. 1417; S. 10, Nr. II.1417
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 254
  • M. Gorman, Scriptorium 50 (1996), S. 100
  • N. Henkel, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 3
  • C. Hopf, Die abendländischen Handschriften der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Bestandsverzeichnis, I, S. 12, 26
  • J.F. Kenney, The Sources for the Early History of Ireland, I, S. 604
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 210
  • E. Meineke, Die volkssprachigen Glossen und die Psalterbilingue der Handschrift Gotha Memb. I 17, S. 3-9, 16-33
  • R. Schipke, Die Maugérard-Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha, S. 29f.
  • A. Siegmund, Die Überlieferung der griechischen christlichen Literatur, S. 27
  • L. Traube, in: L. Traube - R. Ehwald, Jean-Baptiste Maugérard, S. 303, 335.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/267a [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 23.06.2017