BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 267

Bibliothek Gotha, Forschungsbibliothek
Signatur

Memb. II 98

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 27 Blätter sowie je 2 zusätzliche ungezählte Papierblätter vorne und hinten und 1 Pergamentblatt vorne; 22,5 x 17,5 cm; Seitenzählung von 1 bis 54 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; zudem Zählung von 1 bis 27 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; brauner, blindgepreßter Ledereinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,0 x 13,0 cm; einspaltig; 23 Zeilen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden; nach einem Vermerk auf dem Innendeckel vorne wurde die Handschrift 1777 von dem Antiquar Murr in Nürnberg gekauft.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 310
  • C. Hopf, Die abendländischen Handschriften der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Bestandsverzeichnis, II, S. 10, 62
  • C. Leonardi, Aevum 34 (1960), S. 55, Nr. 70
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 36.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/267 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 23.06.2017