BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 895

Glossierte Inhalte
  • 895, f. 10ra-43rb: Samanunga-Glossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Glossar: Etwa 1570 Kontextglossen (f. 10r-43v) in dem Samanunga-Glossar (früher: Hrabanisches Glossar), einer kürzenden Umarbeitung des Abrogans-Glossars; Glossar abgesetzt geschrieben, Lemma mit großem Anfangsbuchstaben, in der Regel ein Artikel pro Zeile.

    Zeit

    Zwischen 820 und 830.

    Ort

    Unter Bischof Baturich von einem in Freising geschulten Schreiber in der Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Baesecke, Einführung, S. 259; G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 56-84; G. Ehrismann, S. 256; Th. Frings - G. Müller, S. 110; H. Garke, S. 61; K. Heinemann, passim; R. Kögel, S. 430; G. Müller - Th. Frings, S. 164; H. Naumann - W. Betz, S. 27; J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 6; J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 5; H. Thoma, S. 584; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197; L. Wüllner, passim).

    Edition

    StSG. I, S. 2-270 (Nr. I).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/895 [Stand 30.10.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/895.xml [Stand 30.10.2020].