BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 843

Glossierte Inhalte
  • 843, f. 3r-189v: Hieronymus, Epistolae ad familiares
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 52 Glossen (f. 3r-24r) zu Hieronymus, Epistolae ad familiares; davon 49 Glossen (f. 3r-24r) interlinear und 3 (f. 4v, 6r, 14r) marginal stehend; Glossen von mehreren etwa gleichzeitigen Händen stammend, die auch in dem ersten Teil des Codex (bis f. 24v) zahlreiche lateinische Glossen schrieben.

    Zeit

    Wohl 12. Jahrhundert.

    Ort

    Wahrscheinlich Benediktinerabtei St. Peter in Salzburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach I. Reiffenstein, S. 1438; H. Reutercrona, S. 157; F. Simmler, S. 31; G.A.R. de Smet, S. 931); md. (nach E. Gutmacher, S. 263, Anm. 5).

    Edition

    StSG. II, S. 325f. (Nr. DCLXXXV).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 612, Nr. 550
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 325
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 22
    • E. Gutmacher, PBB. 39 (1914), S. 263
    • B. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 215
    • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 36
    • M. Mitscherling, Die althochdeutschen Hieronymusglossen, S. 3, 67-75
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 157
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 646
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 60, 125, 128, 130
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 31
    • G.A.R. de Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 931
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 691
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 120, 193.
    • Augustin Jungwirth, Beschreibung der Handschriften des Stiftes St. Peter in Salzburg, II. a. VII - a. XII, Salzburg 1910/12 [Nachdruck Ann Arbor 1988], o. S.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/843 [Stand 22.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/843.xml [Stand 22.09.2019].