BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 634

Glossierte Inhalte
  • 634, f. 1v: Windtafel mit lateinisch-deutschen Bezeichnungen (aus Einhard, Vita Karoli Magni)
  • 634, f. 2ra-13va: Servius, Kommentar zu Vergil, Eklogen
  • 634, f. 13va-37va: Servius, Kommentar zu Vergil, Georgica
  • 634, f. 37va-162vb: Servius, Kommentar zu Vergil, Aeneis
  • 634, f. 163ra-167ra: Vergil, Eklogen
  • 634, f. 167rb-177vb: Vergil, Georgica
  • 634, f. 178ra-230rb: Vergil, Aeneis
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt über 3170 Glossen:
    - 12 aus Einhards Vita Karoli Magni entnommene Windbezeichnungen (f. 1v) in einer Windtafel, bei der die deutschen Bezeichnungen interlinear über den lateinischen stehen und von der gleichen Hand eingetragen sind; ohne Angabe der Herkunft.
    - Glossen in Textkommentar: 12 Interlinearglossen (f. 3va-99ra) zu Servius, Kommentar zu Vergil, Werke; davon 7 Glossen (f. 3ra-10ra) zu Eklogen, 2 (f. 17rb, 17va) zu Georgica und 3 (f. 47rb-99ra) zu Aeneis.
    - Textglossierung: über 3150 marginal und interlinear stehende Glossen (f. 163ra-230rb) zu Vergil, Werke; darunter 7 Glossen (f. 167r, 205v 5 Glossen, f. 206r) in Punktegeheimschrift, 3 Glossen [f. 205v, 206v (2)] in bfk-Geheimschrift eingetragen (1 Lesung unsicher); Glossen etwa gleichmäßig über die Werke verteilt; Geheimschriftglossen massiert auf f. 205v-206v; diese Glossen von zwei Händen eingetragen; die erste Hand schrieb etwa 2700 Glossen, die zweite Hand über 460 Glossen; Glossen der zweiten Hand in dunklerer Tinte; mehrere Glossen der ersten Hand von der zweiten korrigiert; einige Glossen einer Vorlage des 9. Jahrhunderts entnommen.
    Einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Neufunde: In SchG. wird an 23 Stellen auf Neufunde [f. 168va, 174vb, 197ra, 198va, 199rb, 200ra, 204vb, 206rb, 208ra, 208vb (2), 211ra, 215ra, 215vb, 217ra, 217va, 222va, 223va, 224rb, 224va, 226rb, 226va] zu Vergil, Werke hingewiesen; davon 11 Neufunde interlinear, 9 Neufunde marginal und 3 Neufunde kopfständig eingetragen; 1 Neufund (f. 1v) umfasst ein Syntagma aus 2 Wörtern.

    Zeit

    Wahrscheinlich 11. Jahrhundert.

    Ort

    Benediktinerabtei Tegernsee.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach E. Aumann, S. 334; G. Baesecke, S. 255; G. Ehrismann, S. 261; J. Fasbender, S. 121-130; Th. Frings - G. Müller, S. 110; H. Garke, S. 63; G. Müller, PBB. 79, S. 309; G. Müller, PBB. 82, S. 154; G. Müller - Th. Frings, S. 87; H. Reutercrona, S. 10; E. Rooth, S. 24; J. Schatz, S. 6; F.Simmler, S. 29; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197).

    Edition

    StSG. II, S. 625-671 (Nr. DCCCLIX: Servius, Kommentar zu Vergil), S. 724 (Nr. DCCCLXXVI: Vergil, Werke).

    Transkription des Blattes f. 184v (linke Spalte) mit allen Textzusätzen bei E. Hellgardt, Exemplarische Analyse, 2009, S. 400-402; Edition und Einzelanalyse der 14 althochdeutschen Glossen des Textstücks f. 184v (linke Spalte) bei E. Hellgardt, Exemplarische Analyse, 2009, S. 416f., 421-423, 428f., 431, 433-437, 441f., 445f.

    Edition der Glossen innerhalb der Windtafel in R. Bergmann – St. Stricker, Althochdeutsche Windbezeichnungen in Einhards Karlsvita, Windtafeln und Sachglossaren, in: athe in palice, athe in anderu sumeuuelicheru stedi. Raum und Sprache. Festschrift für Elvira Glaser zum 65. Geburtstag, herausgegeben von Andreas Nievergelt – Ludwig Rübekeil unter Mitarbeit von Andi Gredig, Germanistische Bibliothek 66, Heidelberg 2019, S. 37.

    Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 561, Nr. 428
    • E. Aumann, PBB. 62 (1938), S. 334, 336
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 255
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 389
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 313
    • R. Bergmann, in: Namenwelten, S. 8
    • R. Bergmann, in: Textsorten und Textsortentraditionen, S. 231
    • R. Bergmann, in: Wort und Begriff „Bauer“, S. 95, 104f. und passim
    • E. Björkman, ZDW. 6 (1904-1905), S. 176
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 71, 75, 79f.
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 13
    • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 340, 479
    • L. Dal Poz, in: M. Bernasconi - L. Dal Poz, Codici miniati della biblioteca comunale di Trento, S. 34
    • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 89, Nr. 46
    • G. Ehrismann, Geschichte der deutsche Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, I, S. 261
    • G. Ehrismann, ZDW. 7 (1905-1906), S. 192
    • D. Ertmer, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 182
    • D. Ertmer, Studien zur althochdeutschen und altsächsischen Juvencusglossierung, S. 132, 168, 193
    • J. Fasbender, Die Schlettstadter Vergilglossen, S. 33, 122 und passim
    • Th. Frings - G. Müller, in: Erbe der Vergangenheit, S. 110
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 63
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 18
    • H. Götz, PBB. 82 Sonderband (Halle 1961), S. 143
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 65, 69-72, 101, 186
    • R. Große, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 396, 398
    • R. Große - I. Köppe, in: Sprachgeschichte als Textsortengeschichte, S. 54
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 54, 83, 100, 103, 149
    • E. Hellgardt, in: De consolatione philologiae, S. 158
    • E. Hellgardt, in: Stand und Aufgaben der deutschen Dialektlexikographie, S. 76-84
    • N. Henkel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 442-447
    • N. Henkel, in: Theodisca, S. 395-398, 400f.
    • N. Henkel, in: Übersetzen im Mittelalter, S. 55
    • M. Hilker-Suckrau, in: Wörter und Sachen im Lichte der Bezeichnungsforschung, S. 64
    • H. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 171
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 167 und passim
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 81 und passim
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 65 (1942), S. 200, 209, 212f.
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 21, 33 und passim
    • Th. Klein, in: Studien zum Altgermanischen, S. 399, 401
    • B. Kölling, Kiel UB. Cod. MS. K.B. 145, S. 128
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 87, 126f. und passim
    • E. Langbroek, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 515
    • E. Langbroek, in: Speculum Saxonum, S. 124, 126-128 und passim
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 46, 54-57 und passim
    • C. Lecouteux, ÉG. 38 (1983), S. 163f.
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 33-41 und passim
    • H. Lohmeyer, Vergil im deutschen Geistesleben, S. 68, 119-123
    • R. Lühr, ZLL. 24 (1994), S. 45
    • M. Luukkainen, Untersuchungen zur morphematischen Transferenz, S. 16-19 und passim
    • A. Masser, Die Bezeichnungen für das christliche Gotteshaus, S. 116
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 86
    • B. Meineke, Basler Fragment, S. 165
    • B. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 214
    • E. Meineke, in: 2RGA. X, S. 116
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 340 und passim
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 67, 132-134 und passim
    • G. Müller, PBB. 79 Sonderband (Halle 1957), S. 309
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 154
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romania, II, S. 87
    • St. Müller, in: Vorträge der 4. Münchner Linguistik-Tage der Gesellschaft für Sprache & Sprachen, S. 151-154, 156
    • E. Neuß, Studien zu den althochdeutschen Tierbezeichnungen, S. 85f.
    • R. Niedballa, Bord und Borte, S. 80-82, 87
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände, S. 218
    • K. Ostberg, BEDSp. 3 (1983), S. 273
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 168
    • E. Petri Bean, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Vergilglossen, S. 12f.
    • I. Reiffenstein, in: Grammatica ianua artium, S. 76
    • W. Relleke, Ein Instrument spielen, S. 41
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 10
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 644
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 39, 45, 59, 63, 65
    • E. Rooth, Zu den Bezeichnungen für `Eiszapfen' in den germanischen Sprachen, S. 24
    • E. Rooth, Studien zu drei Adjektiven aus der althochdeutschen Frühzeit, S. 23
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 16, 18, 32 und passim
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 6
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 137, 157
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 266
    • R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 30
    • M. Schulz, LF. 11 (2000), S. 143
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 4, 83f., 123f., 130
    • K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 107, 169
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 29
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 101
    • G. de Smet, LB. 44 (1954), S. 5-8
    • J. Splett, in: 2RGA. XII, S. 219
    • Ch. Staiti, in: Theodisca, S. 151f.
    • I. Strasser, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 402
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 627, 669, 675, 696
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 522
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 7 (1972), S. 359
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 336
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 15 (1980), S. 71
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 48
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 293, 311
    • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, S. 48
    • W. von Unwerth - Th. Siebs, Geschichte der deutschen Literatur, S. 197
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 104f., 174 und passim
    • L. Voetz, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 248
    • H. Wesche, Das Heidentum in der althochdeutschen Sprache, I, S. 37
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 49, 54.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/634 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/634.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 13.03.2019