BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 149

Glossierte Inhalte
  • 149, f. 30r-170r: Evangelien
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 453 Glossen mit über 1050 Einzelwörtern (f. 31r-169v); 187 Glossen (f. 31r-67v) zur Bibel, Matthäus-Evangelium; 109 interlinear und 78 marginal stehend; davon 1 Glosse (f. 36r) in bfk-Geheimschrift; 27 Glossen (f. 74r-89r) zu Markus-Evangelium; 15 interlinear und 12 marginal stehend; 148 Glossen (f. 99v-136v) zu Lukas-Evangelium; 87 interlinear und 61 marginal stehend; 91 Glossen (f. 140v-169v) zu Johannes-Evangelium; 34 interlinear und 57 marginal stehend.

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt (basierend auf einem Hinweis von B. Bischoff, Über Einritzungen, 1937, S. 175, Anm. 1) zudem an die 100 altsächsische Griffelglossen zu den Evangelien.

    Zeit

    Wohl 10. Jahrhundert.

    Ort

    Essen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Hd. und nd. (nach W. Foerste, S. 40; R. Jahn, S. 75; E. Karg-Gasterstädt - Th. Frings, I, S. XXIII; H. Reutercrona, S. 4); as. (nach G. Baesecke, S. 256; J. H. Gallée, Altsächsische Grammatik, S. 5; Altsächsische Sprachdenkmäler, S. 22; Vorstudien, S. XIX; G. Müller - Th. Frings, S. 252; I. Rosengren, S. 37; H. Tiefenbach, Xanten - Essen - Köln, S. 186; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197); as. und nfrk. (nach P. Piper, S. 43); as. mit einer kleineren Anzahl hd. Glossen (nach G. Humann, S. 38; F. Jostes, S. 144; E. Wadstein, S. 139).

    Edition

    StSG. IV, S. 286-293 (Nr. CCCLXVIII Nachtr.: Matthäus-Evangelium f. 31r-67v), S. 294f. (Nr. CCCLXXVI Nachtr.: Markus-Evangelium f. 74r-89r), S. 296-300 (Nr. CCCLXXX Nachtr.: Lukas-Evangelium f. 99v-136v), S. 301-304 (Nr. CCCLXXXVIII Nachtr.: Johannes-Evangelium f. 140v-169v); E. Wadstein, Kleinere altsächsische sprachdenkmäler, S. 48-61; Zusammenstellung der Differenzen zwischen StSG. und Wadstein bei E. Steinmeyer, ADA. 26 (1900) S. 204f.; Berichtigungen bei H. Tiefenbach, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 119-121.

    Transkription der Blätter f. 34v, 35r mit allen Textzusätzen bei H. Tiefenbach, Exemplarische Interpretation, 2009, S. 390-393

    Edition der Neufunde in Vorbereitung durch H. Tiefenbach und A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 430, Nr. 136
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 256
    • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, S. 254
    • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 90
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 3, 18 und passim
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 28, 32, 37
    • K. Bodarwé, in: Herrschaft, Bildung und Gebet, S. 104, 166
    • K. Bodarwé, Sanctimoniales litteratae, S. 133, 136f., 253f., 331, 406
    • CLA. VIII, S. 47
    • G. Cordes, Altniederdeutsches Elementarbuch, S. 20
    • G. Ehrismann, ZDW. 7 (1905-1906), S. 201
    • D. Ertmer, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 190
    • W. Foerste, in: 2RL. I, S. 40
    • W. Foerste, Untersuchungen zur westfälischen Sprache des 9. Jahrhunderts, S. 38, 40f., 44, 46f., 74, 116, 119
    • J. H. Gallée, Altsächsische Grammatik, S. 5
    • J. H. Gallée, Altsächsische Sprachdenkmäler, S. 17-86
    • J. H. Gallée, Vorstudien zu einem altniederdeutschen wörterbuche, S. XIX
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 70
    • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 52
    • R. Große, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 398
    • Handschriftencensus Rheinland, I, S. 504f.
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 38
    • E. Hellgardt, in: Lingua Germanica, S. 32-69
    • P. Helmstaedt, Die Glossen des Cod. Laud. lat. 92 der Oxforder Bodleiana, S. 32, 35
    • H. Hoffmann, in: Kunst im Zeitalter der Kaiserin Theophanu, S. 124
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 160
    • D. Hüpper, FMSt. 20 (1986), S. 108
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 371f.
    • G. Humann, Die Kunstwerke der Münsterkirche zu Essen, S. 38-41
    • R. Jahn, BGStStE. 60 (1940), S. 75f.
    • F. Jostes, ZDA. 40 (1896), S. 141, 144-146
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 65 (1942), S. 201
    • G. Karpp, in: Herrschaft, Bildung und Gebet, S. 122
    • KFW. I, S. XXIII
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 177 und passim
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 173, 350, 449f.
    • St. Krogh, Die Stellung des Altsächsischen, S. 128
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 57, 78, 104
    • B. Meineke, CHIND und BARN im Hildebrandslied, S. 59f.
    • B. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 219
    • E. Meineke, Abstraktbildungen im Althochdeutschen, S. 384f.
    • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 337, 339
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 336 und passim
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 252
    • P. Piper, Litteraturgeschichte und Grammatik des Althochdeutschen und Altsächsischen, S. 43
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 4
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 637
    • J. Riecke, in: Speculum Saxonum, S. 209
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 143, 268
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 105f.
    • G.A.R. de Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 925, 927f.
    • G. de Smet, LB. 44 (1954), S. 8
    • E. Steinmeyer, ADA. 22 (1896), S. 271f.
    • E. Steinmeyer, ADA. 26 (1900), S. 204f.
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 219
    • H. Tiefenbach, in: Essen und die sächsischen Frauenstifte im Frühmittelalter, S. 120, 122
    • H. Tiefenbach, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 118-121
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 337, 343
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 20 (1995), S. 84
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 21 (1996), S. 135f.
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 45
    • W. von Unwerth - Th. Siebs, Geschichte der deutschen Literatur, S. 197
    • H. Vollmer, Verdeutschung der Evangelien, S. 38 und passim
    • A. Waag, Teuthonista 8 (1931-1932), S. 17 und passim
    • E. Wadstein, Kleinere altsächsische sprachdenkmäler, S. 139f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/149 [Stand 13.12.2017].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 27.10.2017