BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 51

Glossierte Inhalte
  • 51, f. 58r-62r: Hildegard von Bingen, Lingua ignota
  • 51, f. 103ra-116va: Hildegard von Bingen, Liber compositae medicinae (Exzerpte)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 741 Glossen:
    - Sachglossar: 706 Interlinearglossen (f. 58r-62r) zu dem Wörterverzeichnis der Lingua ignota der Hildegard von Bingen; Wörterverzeichnis dreizeilig angelegt; über eine Zeile mit den Wörtern der Lingua ignota eine Zeile mit lateinischen Interpretamenten dazu, die in der dritten Zeile deutsch glossiert sind.
    - Textglossierung: 35 im fortlaufenden Text stehende Glossen (f. 103va-110ra) zu Hildegard von Bingen, Liber compositae medicinae (Exzerpte).

    Zeit

    Glossen als Bestandteil der Glossare Anfang des 13. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Vielleicht St. Eucharius-Matthias in Trier oder Kloster Rupertsberg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Frk. (nach H. Reutercrona, S. 21); rhfrk. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 110; F. Simmler, S. 23; E. Steinmeyer, S. 111).

    Edition

    StSG. III, S. 390-404 (Nr. DCCCCXLIII); IV, S. 414, Nr. 82.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/51 [Stand 30.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/51.xml [Stand 30.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 06.03.2018