BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 49

Glossierte Inhalte
  • 49, f. 143vb-144va: Sachglossar
  • 49, f. 144va-vb: alphabetisches Glossar
  • 49, f. 167rb-168rb: Fortsetzung des alphabetischen Glossars von f. 144v
  • Zahl und Art der Glossen

    Sachglossare: Insgesamt 566 Glossen; davon in einem nicht alphabetisch angelegten Sachglossar die ersten 466 Glossen interlinear, die letzten 7 im fortlaufenden Glossartext stehend (f. 143vb-144va); 36 überwiegend im fortlaufenden Glossartext stehende Glossen (f. 144vb) in dem ersten Teil des alphabetischen Glossars, 64 (f. 167ra-168rb) in dem zweiten Teil des alphabetischen Glossars.

    Zeit

    Im Glossartext stehende Glossen mit dem Text in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Zisterzienserkloster Marienfeld.

    Sprachgeographische Einordnung

    As. bzw. mnd. (nach Th. Frings, PBB. 91, S. 184; Th. Frings, Germania Romana, S. 15; J.H. Gallée, Grammatik, S. 6; J.H. Gallée, Vorstudien, S. XVII; G. Müller - Th. Frings, S. 130; E. Rooth, in: Niederdeutsche Beiträge, S. 22); nd. (nach H. Reutercrona, S. 21); in beiden Glossaren auch hochdeutsche Formen (H. Tiefenbach, S. 1233).

    Edition

    StSG. III, S. 421f. (Nr. DCCCCXLV) ersetzt durch StSG. III, S. 715-722 (Nr. DCCCCXLV Nachtr.: f. 143vb-144va); IV, S. 177-197 (Nr. MCLXXIX: f. 144vb-168rb); Berichtigungen und Nachträge zu beiden Glossaren bei StSG. V, S. 57f; erneute Edition bei R. Pilkmann, NW. 16 (1976) S. 82-107.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/49 [Stand 21.10.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/49.xml [Stand 21.10.2020].