BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 48

Bibliothek Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz
Signatur

Ms. lat. 2° 35

Ehemalige Signaturen

früher M 98 (Tegernseer Signatur)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 688

Beschreibung

Codex; Pergament; 143 Blätter sowie je 2 zusätzliche ungezählte Blätter vorne und hinten; 27,5/28,0 x 20,2/20,7 cm; Zählung von 1 bis 143 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband des 16. Jahrhunderts, 1982 restauriert; mit braunem Leder überzogene Holzdeckel; Rollenstempelverzierungen (Blüten und Figuren); 2 Schließen; vorgängige Tegernseer Signatur M 98 des 15. Jahrhunderts auf f. 1r. - Einrichtung: Schriftspiegel 20,0 x 17,5 cm; f. 1r-2r zweispaltig; f. 2v-143v einspaltig; in der Regel 29 Zeilen; Überschriften in Capitalis rustica in roter Farbe; Initialen zum Teil mit Figuren und Ranken verziert, teilweise rot ausgemalt, zum Teil schlicht, in roter Farbe; f. 3v, 26v, 35r, 75v, 121v schematische Zeichnungen. - Schrift: karolingische Minuskel von drei Händen aus dem 2. Drittel des 11. Jahrhunderts; zum Teil reiche marginale und interlineare Glossierung und Kommentierung.

Geschichte

Codex der Schrift und dem Buchschmuck nach im 2. Drittel des 11. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei Tegernsee entstanden, worauf auch die Bibliothekssignatur des 15. Jahrhunderts auf f. 1r weist.

Inhalte
  • f. 1r-2r: alphabetische Liste von Traumdeutungen (Buchstaben A-S)
  • f. 2v-3v: Lucan, Schriften
  • f. 3v: Windtafel
  • f. 4r-143r: Lucan, Pharsalia
  • f. 143r-v: Florileg
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 63r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2501

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/48 [Stand 30.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/48.xml [Stand 30.10.2020].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.02.2018