BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 20

Glossierte Inhalte
  • 20, f. 11v-143r: Bibel, Isaias (mit Kommentar)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 18 verstreute Interlinearglossen (f. 13r-121v) zur Bibel, Isaias; zudem einige verstreute lateinische Glossen; Glossen stehen manchmal inhaltlich mit den Randeinträgen in Beziehung; Glossen (bis auf die beiden auf f. 107r und f. 121v) wohl von derselben Hand wie der Haupttext und der Kommentartext.

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen marginal eingetragenen, jedoch als unsicher gekennzeichneten Neufund (f. 17v) zur Bibel, Isaias hingewiesen.

    Zeit

    Glossen gleichzeitig mit dem Text um 1000 eingetragen.

    Ort

    Wohl auf der Reichenau.

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach R. Bergmann, S. 259; G. Müller - Th. Frings, S. 310; E. Schröder, S. 95).

    Edition

    R. Bergmann, in: Althochdeutsch, I, S. 555-559; E. Schröder, in: Nachrichten der Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen aus dem Jahre 1927, S. 95; Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • R. Bergmann, in: Althochdeutsch, I, S. 553, 555-560
    • H. Fischer, Reichenauer Schule, I, S. 13
    • P.K. Klein, HVB. 120 (1984), S. 419f.
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 239
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 310
    • E. Schröder, in: Nachrichten der Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen aus dem Jahre 1927, S. 95f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/20 [Stand 20.03.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/20.xml [Stand 20.03.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 10.08.2016