BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1041

Bibliothek Saint-Mihiel, Bibliothèque Municipale
Signatur

Ms. 25

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 1. Nachtragsliste (1982) (Nr. 437b)

Beschreibung

Codex; Pergament; 144 Blätter; ein ungezähltes leeres Schmutzblatt aus Papier nach f. 144; (bei E. Meinekes Autopsie - S. 46) ein loses Blatt zwischen f. 144 und dem Schmutzblatt; Zählung von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Versoseite; 21,4 x 13,0 cm; im letzten Ternio 20,6 x 13,0 cm; dunkelbrauner Pappeinband; vorgängige Signatur (?): E.8o.N.o7 (?). - Einrichtung: Schriftspiegel: 16,5 x 9,0/10,0 cm; eine unbedeutende Initiale auf f. 1r. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des ausgehenden 10. oder beginnenden 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10./11. Jahrhundert vielleicht in der Benediktinerabtei St. Gallen, auf der Reichenau oder auch in Saint-Mihiel entstanden; ein Besitzvermerk des 18. Jahrhunderts auf f. 1r weist auf Saint-Mihiel.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • Althochdeutsche Glossen zum Alten Testament, S. VIII-XIII
  • Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques Publiques des Departments, III, S. 521, Nr. 25
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 132
  • P. Lendinara, in: Paolo Diacono, S. 272
  • E. Lesne, Histoire de la propriété ecclésiastique en France, IV, S. 670
  • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 46-54
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, V, Nr. 7021
  • G.A.R. de Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 931
  • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 335, 337
  • H. Tiefenbach, BNF. NF. 19 (1984), S. 429
  • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 28 (2003), S. 79f.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1041 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1041.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017