BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 1029

Bibliothek Hohenfurt (=Vyšší Brod), Klášterní knihovna
Signatur

CCXVIII

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 283a)

Beschreibung

2 Fragmente; Pergament; ein oben beschnittenes Blatt sowie ein schmaler Streifen; Blatt jetzt 35,0 x 26,0 cm (ursprünglich etwa 41,0 x 26,5 cm); Streifen 34,5 x 2,5-4,0 cm. - Einrichtung: zweispaltig; - Schrift: gotische Minuskel des 14. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem die Fragmente stammen, der Schrift nach im 14. Jahrhundert entstanden; sie wurden 1972 aus dem Codex CLI, einem am 13. Dezember 1477 fertiggestellten Psalterium der Klosterbibliothek von Hohenfurth, aus der Innenseite des Rückendeckels abgelöst; da das Psalterium vom Zisterziensermönch Nikolaus Paurenveindt aus der niederösterreichischen Zisterzienserabtei Lilienfeld für die Zisterzienserabtei Hohenfurth (Vyšší Brod) geschrieben wurde, stammen die Fragmente wohl aus einem dieser beiden Klöster.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • V. Bok, GP. 8 (1983), S. 23, 28
  • E.Sch. Firchow - W. Winter, ABÄG. 25 (1986), S. 10f.
  • B. Meineke, Althochdeutsches aus dem 15. Jahrhunderts, S. 17f., 57f.
  • B. Ryba, Rukopisy kláštera ve Vyššim Brod_, S. 6f.
  • B. Ryba, StR. 13 (1974), S. 19-22.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1029 [Stand 17.10.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 04.07.2017