BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 948

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 2532

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 619

Beschreibung

Codex; Pergament; 143 Blätter; 10,0 x 7,0 cm; rotbrauner Ledereinband auf Pappe; vorgängige Signatur Nov. 302. - Einrichtung: Schriftspiegel 7,5 x 4,5 cm; einspaltig; 19 Zeilen; Initialen in roter Farbe oder in schwarzer Farbe mit roter Verzierung; in den Glossaren Lemmaanfang mit roter Majuskel. - Schrift: von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert wohl im deutschsprachigen Raum entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • F.-D. Groenke, Die frühmittelalterlichen lateinischen Monatskalendarien, S. 69f. und passim
  • R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, I, S. XLIII
  • R. Hildebrandt, in: 2VL. IX, Sp. 510, 512-518
  • R. Reiche, SA. 57 (1973), S. 123-126, 140
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, V, Nr. 7194
  • St. Stricker, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 41, 43
  • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 100f., 113
  • H. Stuart - F. Walla, ZDA. 116 (1987), S. 64
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 93f.
  • W. Wegstein, Studien zum >Summarium Heinrici<, S. 82
  • StSG. IV, S. 648-650, Nr. 619.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/948 [Stand 21.09.2017].