BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 875d

Bibliothek Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek
Signatur

HB XI 1

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 872a)

Beschreibung

Codex; Pergament; 294 Blätter; f. 294 separates Blatt, das dem hinteren Einbanddeckel über 1 cm aufgeklebt ist; Pergament von f. 294 dünner und dunkler als das des Haupttextes; von f. 11 ist nur die obere Hälfte erhalten; Einband und mehrere Blätter durch Wurmfraß beschädigt; 32,5 x 23,0 cm; zusätzliches Blatt hinten 32,0/32,4 x 23,2 cm; mit braunem Leder überzogene dicke Holzdeckel; zusätzlich in rotes und hellbraunes Papier eingeschlagen; Einband mit Blindlinien verziert; auf den Deckeln ehemals 5 Buckeln und 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 24,5 x 17,5 cm; f. 294 27,2 x 18,5 cm; f. 1r-288r zweispaltig; f. 11r-v einspaltig; f. 288v-293v, 294v dreispaltig; f. 294r vierspaltig; 39 Zeilen; f. 294r-v 51 Zeilen; Spaltenbegrenzung vertikal kräftig, horizontal schwach eingezeichnet; am Anfang rote Kapitelüberschriften; reich verzierte Initialen; zahlreiche zwei- bis zwölfzeilige rote, teilweise rot-blaue Lombarden, häufig ornamental, mitunter figürlich verziert; elfzeilige Initiale C auf f. 2r in Deckfarben auf blauem Grund in rotem Rahmen mit Darstellung eines sitzenden Mönchs; es handelt sich wohl um den Verfasser selbst, der sein Buch in der Hand hält und darauf hinweist; auf f. 88r und 124r rote, mit der Feder gezeichnete Fabelwesen. - Schrift: gotische Minuskel von mehreren Händen des 14. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 14. Jahrhundert entstanden; Besitzvermerke des 15. Jahrhunderts auf dem vorderen Einbandspiegel und von 1628 auf f. 1r weisen auf die Benediktinerabtei Weingarten; von dort gelangte er im Zuge der Säkularisation 1803 in die heutige Landesbibliothek Stuttgart.

Inhalte
  • Vorderer Spiegel Besitzvermerk
  • f. 1r: Besitzvermerk
  • f. 1ra-va: Aqua uite alia simplex
  • f. 1vb: De igne greco siue oleo benedicto
  • f. 2ra-293vb: Bartholomaeus Anglicus, De proprietatibus rerum (I-XIX); hinterer Spiegel Papstbulle (beschnitten); über den ganzen Text verteilt sind Glossen in Anknüpfung an Pflanzen oder Mineralien etc., die im Text behandelt werden
  • f. 20v-22r: Hexameter über die Temperamente
  • f. 294rv: alphabetisches lateinisch-deutsches Pflanzenglossar (von dem Buchstaben M bis X reichend)
Links
Literatur zur Handschrift
  • M.S. Buhl - L. Kurras, Die Handschriften der ehemaligen königlichen Hofbibliothek Stuttgart, IV, 2, S. 3f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 504
  • St. Striker, Sprachwissenschaft 19 (1994), S. 188-190.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/875d [Stand 17.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/875d.xml [Stand 17.12.2018].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.03.2017