BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 774b

Bibliothek Paris, Bibliothèque Nationale de France
Signatur

lat. 9389

Ehemalige Signaturen

früher Suppl. l. 693

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 754a)

Digitalisat
  • 774b Paris, Bibliothèque Nationale de France lat. 9389 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 223 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne; 33,5 x 26,0 cm; Zählung von 1 bis 223 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; darüber zudem ältere Zählung von 1 bis 222, Blatt 59 übersprungen wurde; wobei zusätzliches Blatt vorne mit I bezeichnet; mit rotem Leder überzogene Holzdeckel; vorgängige Signatur Suppl. l. 693 der Bibliothèque Nationale auf f. I. - Einrichtung: Schriftspiegel 27,2/28,0 x 20,5/21,5 cm; zweispaltig; 24-25 Zeilen; f. 1r reich verzierte Initiale N; f. 19r reich verzierte Initialen X, P, I; f. 18v, 75v, 115v, 176v ganzseitige, mehrfarbige Darstellungen der vier Evangelistensymbole; f. 20r, 76r, 116r, 177r reich mit Flechtwerk verzierte Initiale zu Beginn der Evangelien, worauf stets mehrere Zeilen in Capitalis keltischen Stils folgen; zahlreiche kleinere verzierte Initialen in schwarzer Farbe, die mit gelber Farbe gefüllt und mit roten Punkten umrandet sind; f. 2v-13v Canonestafeln mit Rahmen in Orange oder Gelb. - Schrift: insulare Minuskel und Majuskel von einer Hand aus dem Ende des 7./Anfang des 8. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach um 690 in Lindisfarne/Northumbrien oder um 700 in einem insularen Zentrum auf dem Kontinent entstanden; er könnte ein Geschenk Willibrords (658-739) zur Gründung der Benediktinerabtei Echternach 698 oder zur Weihe der Kirche 704 gewesen sein; die Handschrift befand sich jedenfalls vom Beginn des 8. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts in der Echternacher Klosterbibliothek (daher "Echternacher Evangeliar"); 1802 gelangte sie dann nach der Aufhebung der Abtei im Rahmen der Beschlagnahmungen J.-B. Maugérards in die Königliche Bibliothek, die heutige Bibliothèque Nationale.

Inhalte
  • f. 1r: Inhaltsvermerk
  • f. 1r-222v: Evangeliar
  • f. 1r-2v: Hieronymus, Brief an Damasus I.
  • f. 2v-13v: Canonestafeln
  • f. 13v-72r: Matthäus- Evangelium
  • f. 17v-18r: leer
  • f. 72v-110r: Markus-Evangelium
  • f. 75r: leer
  • f. 110v-173r: Lukas-Evangelium
  • f. 115r: leer
  • f. 173v-222v: Johannes- Evangelium
  • f. 175v-176r: leer
  • f. 222v: Notiz über die Vorlage des Codex
  • f. 223r: leer
  • f. 223v: Kryptogramm.
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • J.J.G. Alexander, Insular Manuscripts, S. 41-43
  • F. Avril - P. Danz Stirnemann, Manuscrits enluminés d'origine insulaire, S. 2f.
  • J. Backhouse, in: St Cuthbert, S. 169, 171-173
  • St. Beissel, Geschichte der Evangelienbücher, S. 121 und passim
  • S. 12, Nr. 23
  • K. Bierbrauer, Die Ornamentik frühkarolingischer Handschriften aus Bayern, S. 72, 74f.
  • K. Bierbrauer, in: 799. Kunst und Kultur der Karolingerzeit, S. 450, 468
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 318, 323
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 328, 332
  • B. Bischoff, Paläographie, S. 24, 123, 262
  • B. Bischoff - M. Lapige, Biblical Commentaries, S. 116, 160, 195f.
  • A. Boeckler, Abendländische Miniaturen, S. 18
  • O. Brearley, in: The Scriptures and Early Medieval Ireland, S. 9-28
  • M.P. Brown, in: St Cuthbert, S. 158 und passim
  • T.J. Brown, A Palaeographer's View, S. 20
  • T.J. Brown, A Palaeographer's View, S. 130
  • T.J. Brown, A Palaeographer's View, S. 184, 197
  • T.J. Brown, A Palaeographer's View, S. 211f.
  • T.J. Brown, A Palaeographer's View, S. 235
  • T.J. Brown - T.W. Mackay, Codex Vaticanus Palatinus Latinus 235, S. 16-18 und passim
  • R. Bruce-Mitford, in: St Cuthbert, S. 175-188
  • Ch.S.F. Burnett, Scriptorium 38 (1984), S. 301
  • CLA. V, S. 18, Nr. 578
  • H. Degering, in: Aufsätze Fritz Milkau gewidmet, S. 71, 84
  • L.V. Delisle, Inventaire des manuscrits latins, I, S. 32
  • B. Ebersperger, Die angelsächsischen Handschriften in den Pariser Bibliotheken, S. 105-114
  • R. Ehwald, in: L. Traube - R. Ehwald, Jean-Baptiste Maugérard, S. 355
  • V.H. Elbern, in: Das erste Jahrtausend, Textband I, S. 424
  • Exposition Saint-Willibrord, S. 72, Nr. 133
  • M.C. Ferrari, Sancti Willibrordi venerantes memoriam, S. 11, 84
  • B. Fischer, Lateinische Bibelhandschriften im frühen Mittelalter, S. 377
  • B. Fischer, in: Karl der Große, II, S. 196
  • B. Fischer, in: Recherches sur l'histoire de la Bible Latine, S. 71
  • K. Gamber, Codices liturgici latini antiquiores, I, S. 49
  • R. Gameson, in: The early medieval Bible, S. 32 und passim
  • R. Gameson, Scriptorium 56 (2002), S. 65
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 60
  • E. Glaser, in: Grammatica ianua artium, S. 17
  • H. Gneuss, ASE. 9 (1981), S. 56
  • H. Gneuss, Handlist of Anglo-Saxon Manuscripts, S. 137, Nr. 893
  • A. Goldschmidt, Die deutsche Buchmalerei, I, S. 7, 30
  • M.M. Gorman, Scriptorium 38 (1984), S. 73
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 103, 119
  • Ch. de Hamel, A History of Illuminated Manuscripts, S. 32
  • A. Hoffmann, in: Abteistadt Echternach, S. 192
  • Insular and Anglo-Saxon Illuminated Manuscripts, S. 11f., Nr. 11
  • Karl der Große. Werk und Wirkung, S. 238
  • J.F. Kenney, The Sources for the Early History of Ireland, I, S. 634
  • W. Koehler, Buchmalerei des frühen Mittelalters, S. 18-23 und passim
  • U. Kuder, Die Initialen des Amienspsalters, S. 119
  • M. Lapidge, Anglo-Latin Literature 600-899, S. 443
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 473
  • W.M. Lindsay, PL. 2 (1923), S. 45
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, II, S. 412
  • A. di Majo - C. Federici - M. Palma, Scriptorium 42 (1988), S. 132, 138
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 451
  • P. McGurk, in: Irland und die Christenheit, S. 171
  • P. McGurk, Latin Gospel Books, S. 60-62, Nr. 59
  • R. McKitterick, in: La Neustrie. Les pays au nord de la Loire de 650 à 850, II, S. 399, 423-426
  • R. McKitterick, in: Vom Nutzen des Schreibens, S. 103f.
  • M. McNamara, in: Irland und die Christenheit, S. 47
  • M. McNamara, in: Philologia Sacra, I, S. 182, 186, 192
  • M. McNamara, Peritia 6-7 (1987-1988), S. 217-222
  • G.L. Micheli, L'Enluminure du haut Moyen Age, S. 21-23 und passim
  • F. Mütherich, in: La Neustrie. Les pays au nord de la Loire de 650 à 850, II, S. 321
  • J.C. Muller, in: Abteistadt Echternach, S. 202
  • L. Nees, ASE. 22 (1993), S. 145f.
  • N. Netzer, Cultural Interplay in the Eighth Century, S. 35f. und passim
  • N. Netzer, in: Die Abtei Echternach 698-1998, S. 67-69
  • N. Netzer, in: Willibrord, S. 128-132
  • N. Netzer, in: St Cuthbert, S. 204-212
  • C. Nordenfalk, AA. 3 (1932), S. 57
  • C. Nordenfalk, Die Buchmalerei im Mittelalter, S. 31f.
  • C. Nordenfalk, Codex Caesareus Upsaliensis, S. 27, 47, 138
  • C. Nordenfalk, Insulare Buchmalerei, S. 48-55
  • D. Ó Cróinín, in: Die Abtei Echternach 698-1998, S. 86-88
  • D. Ó Cróinín, in: St. Cuthbert, S. 191, 196
  • Les plus beaux manuscrits de l'abbaye d'Echternach, S. 13 und Nr. 1-3
  • J. Schroeder, ESt. 1 (1979), S. 378
  • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts, S. 36
  • E. Seebold, in: Theodisca, S. 14
  • E. Seiler, in: Die Abtei Echternach 698-1998, S. 304f.
  • P. Spang, Handschriften und ihre Schreiber, S. 7, 45
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, VII, Nr. 10235
  • O. Szerwiniack, Scriptorium 48 (1994), S. 193
  • Ch.D. Verey, in: Northumbria's Golden Age, S. 327-335
  • Ch.D. Verey, in: St Cuthbert, S. 148f.
  • A. Weiner, Die Initialornamentik der deutsch-insularen Schulen, S. 71 und passim
  • Werdendes Abendland an Rhein und Ruhr, S. 127, Nr. 228
  • M. Werner, ASE. 26 (1997), S. 25
  • E.H. Zimmermann, Vorkarolingische Miniaturen, Text, S. 276f. und passim.
  • Bonifatius Fischer, Die lateinischen Evangelien bis zum 10. Jahrhundert, IV. Varianten zu Johannes, Vetus Latina. Die Reste der altlateinischen Bibel. Aus der Geschichte der lateinischen Bibel 18, Freiburg 1991, S. 11*, 20* und passim
  • Rosamond McKitterick, Frankish uncial: a new context for the work of the Echternach scriptorium, in: Willibro[r]d[,] zijn wereld en zijn werk, edited by A. Weiler – P. Bange, Nimwegen 1990, reprinted in: R. McKitterick, Books, Scribes and Learning in the Frankish Kingdoms, p. 374-388 [=V], p. 374, 384
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/774b [Stand 19.06.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/774b.xml [Stand 19.06.2019].

Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 23.10.2018