BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 774a

Bibliothek Paris, Bibliothèque Nationale de France
Signatur

lat. 3843

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 673 (verschollen) - 1. Nachtragsliste (1982) (Nr. 741a)

Beschreibung

Codex; Pergament; 212 Blätter sowie je 3 zusätzliche ungezählte Papier- und 2 Pergamentblätter vorne und hinten; das ursprüngliche erste Blatt fehlt; 32,5 x 21,0 cm; Zählung von 2 bis 213 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband des 17. Jahrhunderts; mit rotem Leder überzogene Holzdeckel; der Einband trägt das Wappen des Handschriftensammlers Colbert, der Rücken des Einbandes dessen Initialen; vorgängige Signaturen Cod. Colb 2636 auf f. 2r und Regius 3887° 12.12.. - Einrichtung: Schriftspiegel 25,0 x 14,0/15,0 cm; zweispaltig; 29 Zeilen; - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts in Nordfrankreich entstanden; später gelangte er wohl nach St. Stephan in Metz; im 17. Jahrhundert gehörte der Codex zur Bibliothek des Ministers Jean Baptiste Colbert (1619-1683), worauf die vorgängige Signatur auf f. 2r weist. - Die E. Steinmeyer nur aufgrund von Zitaten in einer Veröffentlichung von 1677 bekannte, "bisher nicht ermittelte" Handschrift wurde 1980 von H. Mayer entdeckt und identifiziert.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 101
  • L. Kéry, Canonical Collections of the Early Middle Ages, S. 16
  • H. Mayer, ABÄG. 15 (1980), S. 53f.
  • H. Mordek, Kirchenrecht und Reform im Frankenreich, S. 285f. und passim
  • H. Schneider, in: 799. Kunst und Kultur der Karolingerzeit, II, S. 793f.
  • 794 - Karl der Große in Frankfurt am Main, S. 136
  • K. Zechiel- Eckes, Die Concordia canonum des Cresconius, I, S. 16, 19f.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/774a [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 04.10.2016