BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 476

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 4541

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 476 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 4541 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 297 Blätter sowie je 1 Blatt vorne und hinten; 31,0 x 22,0 cm; Zählung von 1 bis 299 in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Zahlen 171 und 201 ausgelassen; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 5 Buckeln sowie 1 Schließe; Einband 1969 restauriert; vorgängige Signatur 41. auf einem Papierschild auf dem Einbandrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 23,0 x 15,7/16,5 cm; zweispaltig; 31 Zeilen; zahlreiche Überschriften in Majuskeln sowie einfache Initialen in roter Farbe; Buchstabenkörper zum Teil als biegsame Äste mit Knospen- und Blattansätzen gebildet und mit Tierköpfen besetzt. - Schrift: karolingische, insular beeinflußte Minuskel von drei Händen aus dem 3. Drittel des 9. Jahrhunderts; f. 194, 201 im 11. Jahrhundert ergänzt aus dem Clm 18192 (BStK.-Nr. 640).

Geschichte

Codex der Schrift nach im 3. Drittel des 9. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei Benediktbeuern entstanden; im 11. Jahrhundert mit dem Tegernseer Clm 18192 (BStK.-Nr. 640) kollationiert; Besitzvermerke des 15. Jahrhunderts f. 1r, 5v und 299v weisen auf Benediktbeuern; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • K. Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Textband, S. 53, Nr. 96
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 227, Nr. 2964
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, S. 25, 39
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 204, Nr. 1169
  • M.C. Díaz y Díaz, Index Scriptorum Latinorum Medii Aevi Hispanorum, I, S. 41, Nr. 122
  • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 56, 78
  • G. Glauche, in: Gli umanesimi medievali, S. 165
  • M. Huglo, Scriptorium 48 (1994), S. 183
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 49.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/476 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.03.2017