BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 464

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 3215

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 316

Digitalisat
  • 464 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 3215 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 ursprünglich selbständigen Teilen; Teil 1: f. 1-40; Teil 2: f. 41-72; Pergament; 72 Blätter sowie jeweils 1 zusätzliches ungezähltes Blatt vorne und hinten; 19,5 x 14,0 cm; Einband 1968 restauriert; mit rotem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 1 Buckel und 1 Schließe; vorgängige Signatur Asp 15 auf einem Papierschild auf dem Einbandrücken. - Einrichtung f. 1r-40v: Schriftspiegel 16,5/17,0 x 11,5 cm; zweispaltig; 38-41 Zeilen; zahlreiche einfache Initialen; f. 1r-38r Anfangsbuchstaben der lateinischen Lemmata rubriziert. - Schrift: Buchschriften von mehreren Händen des 13./14. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach im 13./14. Jahrhundert entstanden, möglicherweise in der Benediktinerabtei Asbach; auch die vorgängige Signatur und der Besitzvermerk des 14. Jahrhunderts auf f. 1r weisen darauf; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 81f., Nr. 521
  • R. Hildebrandt, MeR. 2 (1988), S. 8, 11
  • R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, II, S. XLIV
  • R. Hildebrandt, in: 2VL. IX, Sp. 510, 512-518
  • R. Hildebrandt, ZDA. 119 (1990), S. 472
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 413
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 293
  • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 89f., 97, 104f., 113, 120
  • St. Stricker, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 42f. und passim
  • StSG. IV, S. 511f., Nr. 316.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/464 [Stand 24.09.2017].