BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 426

Bibliothek Mainz, Stadtbibliothek
Signatur

Hs. I 371

Ehemalige Signaturen

früher Cart 131

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 282

Beschreibung

Codex; Pergament; 165 Blätter; 28,0 x 22,5/23,0 cm; f. 164 dem Rückendeckel aufgeklebt; Zählung von 1 bis 164 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; nach f. 63 63a; Klebespuren auf f. 1r weisen darauf, dass das Blatt dem Codex ehemals als vorderes Spiegelblatt diente; mit braunem Leder überzogene Holzdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,5 x 15,0 cm; einspaltig; 22 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; f. 6r-8v Canonestafeln. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 3. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 3. Viertel des 9. Jahrhunderts in Westdeutschland entstanden; er befand sich in der Bibliothek des Kartäuserklosters, bevor er in die Mainzer Universitätsbibliothek gelangte.

Inhalte
  • f. 1r-v: Kapitelverzeichnis
  • f. 2r-4r: Hieronymus, Epistola ad Damasum Papam
  • f. 4r-5v: Praefatio Hieronymi
  • f. 9r-163v: Matthäus-, Markus-, Lukas-, Johannes-Evangelium (mit den Prologen des Hieronymus; am Schluß unvollständig)
  • f. 164r: Schrift (Fragment; auf dem Kopf stehend)
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 2r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2829

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 168, Nr. 2671
  • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 35
  • B. Fischer, in: Recherches sur l'histoire de la Bible Latine, S. 80
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 69
  • I. Rosengren, Sprache und Verwandtschaft einiger althochdeutschen und altsächsischen Evangelienglossen, S. 3 und passim
  • H. Schreiber, Die Bibliothek der ehemaligen Mainzer Kartause, S. 28, 106
  • StSG. IV, S. 498, Nr. 282.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/426 [Stand 24.06.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/426.xml [Stand 24.06.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 21.03.2017