BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 425

Bibliothek Madrid, Biblioteca de la Real Academia de la Historia
Signatur

46 (früher F 212, vorher Aemilianus 44)

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 281

Beschreibung

Codex; Pergament; 172 Blätter; Blatt 168 beschnitten; 29,0 x 22,0 cm; Zählung von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zwischen f. 28 und 29 sowie zwischen f. 108 und 109 Fehler in der Zählung. - Einrichtung: zweispaltig; verzierte Initialen. - Schrift: westgotische Schrift von mehreren Händen aus dem Ende des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach Ende des 10. Jahrhunderts entstanden; er befand sich in der Benediktinerabtei San Millán de la Cogolla.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • M.C. Díaz y Díaz, MJB. 24-25 (1989-1990), S. 99
  • C. Pérez Pastor, Índices de los códices de San Millán de la Cogolla y San Pedro de Cardeña, S. 34, Nr. 46
  • H. Mayer, PBB. 102 (1980), S. 311
  • H. Mordek, Kirchenrecht und Reform im Frankenreich, S. 124
  • M.C. Vivancos, ALMA. 53 (1995), S. 169-171
  • StSG. IV, S. 498, Nr. 281.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/425 [Stand 25.09.2017].