BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 349

Bibliothek Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek
Signatur

Dom Hs. 107

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 89

Digitalisat
  • 349 Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Dom Hs. 107 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 121 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Papierblatt vorne; 33,5 x 24,0 cm; f. 122 28,0 x 18,0 cm; Zählung von 1 bis 122 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite, wobei f. 108v als 109 bezeichnet ist; Einband des 18. Jahrhunderts; mit Pergament überzogene Pappdeckel; vorgängige Signatur 59 auf f. 1r. - Einrichtung: Schriftspiegel 25,0 x 16,0 cm; einspaltig; 32-34 Zeilen; f. 1v ganzseitiger Titel in 8 abwechselnd roten und braunen Capitaliszeilen; f. 2r Initiale V in roter Farbe mit grünem Randband und violetter Füllung; f. 2r, 3r Anfänge der beiden Einleitungsbriefe und die erklärten Textstellen in Halbunziale; f. 3r Initialen N und Q in roter Farbe; weitere verzierte Initialen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 1./2. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 1./2. Viertel des 9. Jahrhunderts in Tours vermutlich unter Abt Fridugisus (807-834) entstanden; von dort gelangte er schon früh, aber nach 833, nach Köln.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 190f.
  • R. Bergmann, Sprachwissenschaft 5 (1980), S. 6, 9
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 94
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 398, Nr. 1920
  • A. von Euw, in: Glaube und Wissen im Mittelalter, S. 215-219
  • Handschriftencensus Rheinland, I, S. 635f., Nr. 1071
  • M. Hellmann, Tironische Noten in der Karolingerzeit, S. 233
  • O. Homburger, Die illustrierten Handschriften der Burgerbibliothek Bern, S. 81
  • Ph. Jaffé - W. Wattenbach, Ecclesiae Metropolitanae Coloniensis Codices Manuscripti, S. 44
  • L.W. Jones, The Scipt of Cologne, S. 6
  • Karl der Große. Werk und Wirkung, S. 202, Nr. 360
  • N. Kruse, Die Kölner volkssprachige Überlieferung des 9. Jahrhunderts, S. 188-191
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 259
  • J.M. Plotzek, in: Glaube und Wissen im Mittelalter, S. 19, 60
  • E.K. Rand, Studies in the Script of Tours, I, 1, S. 118
  • E.K. Rand, Studies in the Script of Tours, II, S. 95
  • P. Sahle, ZDA. 130 (2001), S. 374
  • M. Stansbury, FMSt. 33 (1999), S. 80
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 343
  • StSG. IV, S. 416, Nr. 89.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/349 [Stand 23.09.2017].