BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 303

Bibliothek Karlsruhe, Badische Landesbibliothek
Signatur

Aug. CXXXV

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 59

Digitalisat
  • 303 Karlsruhe, Badische Landesbibliothek Aug. CXXXV (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 ursprünglich selbständigen Teilen; Teil 1: f. 1-105; Teil 2: f. 106-160; Pergament; 160 Blätter sowie 2 zusätzliche ungezählte Blätter vorne, 1 hinten; 30,0 x 21,0 cm; Einband 1971 restauriert; mit grauem Leder überzogene Holzdeckel; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel f. 1r-105v 23,5 x 15,0 cm; f. 134r-159v 24,0 x 17,5/18,0 cm; einspaltig; f. 1r-105v 31-32 Zeilen; f. 106r-159r 37-38 Zeilen; Überschriften in Majuskeln in roter Farbe; mehrere einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel des 9. Jahrhunderts, f. 1r-105v von einer Hand aus dem 2. Drittel, f. 106r-159v von mehreren Händen aus dem 4. Viertel.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach im 9. Jahrhundert wohl in der Benediktinerabtei Reichenau entstanden, f. 1-105 im 2. Drittel, f. 106-160 im 4. Viertel; auch ein Besitzvermerk auf f. 1r weist auf die Reichenau; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1805 in den Besitz der Badischen Hof- und Landesbibliothek Karlsruhe.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 98v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2741

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • J. Autenrieth, in: Paläographie 1981, S. 152
  • G. Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet, S. 78
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 132f.
  • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 19
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 347, Nr. 1658, 1659
  • B. Bischoff - M. Lapidge, Biblical Commentaries, S. 178
  • J. de Blic, RTAM. 16 (1949), S. 8, 25-28
  • M.C. Díaz y Díaz, Index Scriptorum Latinorum Medii Aevi Hispanorum, I, S. 33, Nr. 109
  • M. Gorman, SC. 25 (2001), S. 98
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 57
  • A. Holder, Die Reichenauer Handschriften, I, S. 329-334, 674-676
  • G. Kattermann, AfB. 39 (1939), S. 32
  • J.F. Kenney, The Sources for the Early History of Ireland, I, S. 724f.
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 212
  • M.L.W. Laistner - H.H. King, A Hand-List of Bede Manuscripts, S. 24
  • K. Langosch - B.K. Vollmann, in: 2VL. X, Sp. 588
  • M. Lapidge, in: Anglo-Saxon Literature 600-899, S. 242
  • M. Lapidge, ASE. 15 (1986), S. 69
  • P. Lendinara, in: Paolo Diacono, S. 265
  • J.D. Pheifer, in: Archbishop Theodore, S. 282, 289, 318
  • K. Preisendanz, Die Reichenauer Handschriften, III, 2, S. 151, 258
  • D. Schaller, Studien zur lateinischen Dichtung des Frühmittelalters, S. 32-34, 44
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, II, ; III, ; VI, Nr. 1617; Nr. 5272-5302, 5309; Nr. 9355-9372
  • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 24f. und passim
  • P. Vaciago, Romanobarbarica 17 (2000), S. 28f.
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 343
  • StSG. IV, S. 405, Nr. 59.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/303 [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Brigitte Goebel, 01.02.2016