BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 231

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

550

Beschreibungsgrundlage

Autopsie am 11.02.15

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 200

Digitalisat
  • 231 St. Gallen, Stiftsbibliothek 550 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 123 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne; 14,5/15,0 x 9,5 cm; Zählung von 1 bis 242 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; nach p. 26 eine Seite in der Zählung übersprungen; auf p. 109 folgen p. 110a, 110b, 110c, auf p. 112 113a, 113b, 113c; Zahl 233 in der Zählung übersprungen; zusätzliches Blatt vorne mit I und II bezeichnet; mit blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; eine Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 10,5 x 7,5 cm; einspaltig; 16-21 Zeilen; Überschriften in Majuskeln in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts in St. Gallen entstanden.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 169 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2699

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Bergmann, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 40
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 194f.
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 140
  • J. Duft, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 936
  • J. Duft, NStG. 112 (1972), S. 55f.
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 187
  • W. Haubrichs, Georgslied und Georgslegende, S. 259f.
  • W. Haubrichs, in: Herrschaft, Kirche, Kultur, S. 518
  • R. Kottje, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, I, S. 513
  • K. Langosch, in: VL. IV, Sp. 750f.
  • K. Langosch - B.K. Vollmann, in: 2VL. X, Sp. 592
  • H. Mordek, Kirchenrecht und Reform im Frankenreich, S. 197f., 225
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, III, 1, S. 203
  • P. Ochsenbein - K. Schmuki - A. von Euw, Irische Buchkunst, S. 38
  • A. Önnerfors, in: Die Abtei Reichenau, S. 94
  • A. Önnerfors, Mediaevalia, S. 62f.
  • P. Osterwalder, Das althochdeutsche Galluslied Ratperts, S. 2
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 169f., Nr. 550
  • R. Schützeichel, Codex Pal. lat. 52, S. 74-76
  • M. Schulz, Beschwörungen im Mittelalter, S. 102, 153
  • A. Siegmund, Die Überlieferung der griechischen christlichen Literatur, S. 219
  • StSG. IV, S. 452, Nr. 200.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/231 [Stand 23.11.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 05.07.2016