BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 231

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

550

Beschreibungsgrundlage

Autopsie am 11.02.15

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 200

Digitalisat
  • 231 St. Gallen, Stiftsbibliothek 550 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 123 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne; 14,5/15,0 x 9,5 cm; Zählung von 1 bis 242 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; nach p. 26 eine Seite in der Zählung übersprungen; auf p. 109 folgen p. 110a, 110b, 110c, auf p. 112 113a, 113b, 113c; Zahl 233 in der Zählung übersprungen; zusätzliches Blatt vorne mit I und II bezeichnet; mit blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; eine Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 10,5 x 7,5 cm; einspaltig; 16-21 Zeilen; Überschriften in Majuskeln in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts in St. Gallen entstanden.

Inhalte
  • Vorderes Spiegelblatt Inhaltsvermerk
  • I-II grammatische Schrift (Fragment)
  • p. 1: Inhaltsvermerk
  • p. 2: leer
  • p. 3-28: Passion des heiligen Georg
  • p. 29-39: Passion der heiligen Felix und Regula
  • p. 39-53: De inventione sci Michahelis ecclesiae archangeli
  • p. 54-55: Adjurationes
  • p. 56-145: Reichenauer Briefformeln
  • p. 146-161: Murbacher Briefformeln
  • p. 162-234: Poenitentiale Cummeani
  • p. 169: Federprobe
  • p. 235-242: grammatische Schrift (Fragment)
  • p. 237-238: Federproben
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 169 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2699

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Bergmann, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 40
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 194f.
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 140
  • J. Duft, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 936
  • J. Duft, NStG. 112 (1972), S. 55f.
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 187
  • W. Haubrichs, Georgslied und Georgslegende, S. 259f.
  • W. Haubrichs, in: Herrschaft, Kirche, Kultur, S. 518
  • R. Kottje, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, I, S. 513
  • K. Langosch, in: VL. IV, Sp. 750f.
  • K. Langosch - B.K. Vollmann, in: 2VL. X, Sp. 592
  • H. Mordek, Kirchenrecht und Reform im Frankenreich, S. 197f., 225
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, III, 1, S. 203
  • P. Ochsenbein - K. Schmuki - A. von Euw, Irische Buchkunst, S. 38
  • A. Önnerfors, in: Die Abtei Reichenau, S. 94
  • A. Önnerfors, Mediaevalia, S. 62f.
  • P. Osterwalder, Das althochdeutsche Galluslied Ratperts, S. 2
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 169f., Nr. 550
  • R. Schützeichel, Codex Pal. lat. 52, S. 74-76
  • M. Schulz, Beschwörungen im Mittelalter, S. 102, 153
  • A. Siegmund, Die Überlieferung der griechischen christlichen Literatur, S. 219
  • StSG. IV, S. 452, Nr. 200.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/231 [Stand 13.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/231.xml [Stand 13.12.2018].

Letzte Änderung: Christina Beer, 05.07.2016