BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 201

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

197

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 173

Digitalisat
  • 201 St. Gallen, Stiftsbibliothek 197 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus mehreren Teilen; Teil 1: p. 1-92; Teil 2: p. 93-122; Teil 3: p. 123-328; Teil 4: p. 329-398; Pergament; 199 Blätter; Blatt 166 Papier; 25,5 x 18,0 cm; Zählung von 1 bis 398 jeweils in der oberen äußeren Ecke der Seite; Zahl 25, Blatt zwischen p. 66 und 67 sowie Zahl 75 in der Zählung übersprungen; Holzdeckel; mit rotem Leder überzogener Rücken; 1 Schließe. - Einrichtung p. 123-328: Schriftspiegel 18,0 x 10,9/ 12,0 cm; einspaltig; 19-24 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; mit Ranken verzierte Initialen in roter Farbe; p. 122 Federzeichnung eines Labyrinths in roter Farbe; p. 124 Titelseite in Majuskeln mit großer verzierter Initiale I. - Schrift: karolingische Minuskel, p. 1-92 von einer Hand aus der Mitte des 9. Jahrhunderts, p. 93-122 von einer Hand des 10. Jahrhunderts, p. 123-328 von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts, p. 329-398 von einer Hand aus der Mitte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden, p. 1-92, 329-398 Mitte des 9. Jahrhunderts wohl in der Benediktinerabtei St. Gallen, p. 93-122 im 10. und p. 123-328 in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts wohl in St. Gallen; p. 123-298 sind im Bücherverzeichnis des Codex 728 aus dem 9. Jahrhundert eingetragen; p. 1-92 gingen aus dem Privatbesitz des Abtes Grimalt (841-872) in den Bücherbestand der Abtei St. Gallen über.

Inhalte
  • Zusätzliches Blatt vorne (auf die Innenseite des vorderen Deckels geklebt) Inhaltsvermerk; J.C. von Orelli, Notizen
  • p. 1-87: Dictys Cretensis genere Gnosso
  • p. 87-91: Seneca und Paulus, apokrypher Briefwechsel
  • p. 92: Gedichte
  • p. 93: leer
  • p. 94-122: Dares, Historia de excidio Troiae
  • p. 121, 123: leer
  • p. 124-280: Avitus von Vienne, De spiritalis historiae gestis (einschließlich De consolatoria castitatis laude/De virginitate)
  • p. 281-328: Gedichte; darunter: p. 300-321 Salomo III., Gedichte an Dado von Vienne
  • p. 329: Federproben
  • p. 330-368: Juvencus, Evangeliorum libri quattuor; 368-397 Sedulius, Carmen Paschale
  • p. 331, 332: leer
  • p. 398: Federproben
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 122 in Geheimnisse auf Pergament, 2008, S. 67

Abbildung von p. 188 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2647

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • W. Batschelet-Massini, CM. 4 (1978), S. 46, 58f.
  • B. Bischoff, HJB. 59 (1939), S. 249
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 98
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 194
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 48, 58
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 25, 29, 37, 80f.
  • N. Daniel, Handschriften des zehnten Jahrhunderts aus der Freisinger Dombibliothek, S. 19f.
  • J. Duft, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 935
  • J. Duft, in: Sankt Gallus Gedenkbuch, S. 127
  • J. Egli, Der Liber Benedictionum Ekkeharts IV., S. XXVIII
  • W. Eisenhut, Dictys Cretensis, S. XI-XXII und passim
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 126 und passim
  • N. Hansson, Textkritisches zu Juvencus, S. 20f. und passim
  • N. Hörberg, Libri Sanctae Afrae, S. 73
  • P.Ch. Jacobsen, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, I, S. 436, 438f.
  • O. Mazal, Scriptorium 18 (1964), S. 215
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, ; II, ; III, 1, S. 376f., 381f.; S. 451; S. 229
  • B. Munk Olsen, I classici nel canone scolastico altomedievale, S. 94
  • P. Ochsenbein, St. Galler Klosterschule, S. 11
  • P. Ochsenbein - K. Schmuki - A. von Euw, Irische Buchkunst, S. 62f.
  • L.D. Reynolds, The Medieval Tradition of Seneca's Letters, S. 102
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 72-74, S. 641, Nr. 197
  • C.P.E. Springer, The Manuscripts of Sedulius, S. 26, 97f.
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, V, Nr. 8006
  • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, S. 362
  • B. Victor, in: La collaboration dans la production de l'écrit médiéval, S. 357
  • W. Wegstein, Studien zum `Summarium Heinrici', S. 28
  • StSG. IV, S. 445, Nr. 173.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/201 [Stand 13.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/201.xml [Stand 13.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017