BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 179

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

70

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 154

Digitalisat
  • 179 St. Gallen, Stiftsbibliothek 70 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; zahlreiche Beschädigungen und Ausbesserungen; 130 Blätter [2 Papierblätter = p. 1-4; 127 Pergamentblätter (davon das erste, beschädigte Blatt auf p. 4 aufgeklebt und ebenfalls als p. 4 bezeichnet) = p. 5-258; 1 Papierblatt = p. 259-260]; 28,0/28,5 x 19,0/20,0 cm; Zählung von 1 bis 260 von jüngerer Hand jeweils am oberen Seitenrand; Einband aus der Renaissance-Zeit; Pappdeckel; mit braunem, blindgepreßtem Leder überzogener Rücken; Deckel mit liturgischem Druck überklebt. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,5/23,0 x 14,5/16,0 cm; einspaltig; p. 88-89 zweispaltig; 27-32 Zeilen; Überschriften in rot ausgefüllter Hohlcapitalis; zahlreiche verzierte, zum Teil mehrfarbige Initialen. - Schrift: vorkarolingische Minuskel von der Hand des Schreibers Winithar aus dem 3. Viertel des 8. Jahrhunderts (zwischen 760 und 780).

Geschichte

Codex der Schrift nach zwischen 760 und 780 in der Beneditkinerabtei St. Gallen entstanden; ein Vermerk auf p. 250 weist auf den St. Galler Schreiber Winithar.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 101 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2615

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 10, 14
  • G. Baesecke, Das lateinisch- althochdeutsche Reimgebet, S. 62
  • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 13
  • R. Bergmann, Sprachwissenschaft 5 (1980), S. 2f.
  • W. Berschin, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 245
  • K. Bierbrauer, Die Ornamentik frühkarolingischer Handschriften aus Bayern, S. 80
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 22-24
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, II, ; III, S. 18f., 58f. und passim; S. 17f., 20
  • H. Butzmann, Die Weissenburger Handschriften, S. 286
  • CLA. VII, S. 20, Nr. 903
  • J.M. Clark, The Abbey of St Gall, S. 132f.
  • J. Duft, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 16, 225
  • B. Fischer, Lateinische Bibelhandschriften im frühen Mittelalter, S. 63, 337f.
  • B. Fischer, in: Karl der Große, II, S. 204f.
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 185
  • W. Haubrichs, in: Sprache. Literatur. Kultur, S. 253
  • K. Holter, in: Karl der Große, III, S. 97
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, III, Text, S. 242, Nr. 742
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 484
  • W.M. Lindsay, PL. 1 (1922), S. 22
  • W.M. Lindsay, PL. 2 (1923), S. 50
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, I, S. 38
  • P. McGurk, in: The early medieval Bible, S. 10
  • R. McKitterick, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 75
  • P. Ochsenbein, Cultura Sangallensis, S. 136, 140
  • P. Ochsenbein, in: P. Ochsenbein - K. Schmuki - C. Dora, Kirchenväter in St.Gallen, S. 77
  • P. Ochsenbein, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 70f.
  • P. Ochsenbein - A. Schwarz, Schatzkammer deutscher Sprachdenkmäler, S. 8
  • B. von Scarpatetti, in: Codices Sangallenses, S. 28
  • B. von Scarpatetti, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 45
  • R. Schaab, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 122, 135f., 249
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 30f., Nr. 70, S. 639
  • K. Schmuki, Sprachspiegel 56 (2000), S. 40
  • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts, S. 32
  • St. Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen, S. 49, 142
  • St. Sonderegger, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 212
  • St. Sonderegger, in: Die Kultur der Abtei Sankt Gallen, S. 168
  • St. Sonderegger, RC. 43 (1991), S. 171
  • Abbildung von p. 250 im Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, III, Abbildungen, Abb. 715, S. 303
  • Abbildung von p. 97 bei P. Ochsenbein, Cultura Sangallensis, S. 137
  • Abbildung eines Ausschnitts von p. 250 bei B. von Scarpatetti, in: Das Kloster St. Gallen, Abb. 16, S. 45
  • Abbildung von p. 97 bei St. Sonderegger, Althochdeutsch, Abb. 6, S. 143
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/179 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017