BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 179

Glossierte Inhalte
  • 179, p. 15-250: Bibel, Paulusbriefe
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 115 hauptsächlich interlinear stehende Glossen (p. 17-112) zu biblischen Schriften in ungleichmäßiger Verteilung über die Texte; davon 19 Glossen (p. 17-42) zu Römerbrief; 96 Glossen (p. 97-112) zu 2. Korintherbrief; Glossen sehr fein geschrieben, verblaßt und verwischt, in vielen Fällen kaum lesbar; weitere Spuren radierter oder verblaßter Eintragungen, die möglicherweise althochdeutsch sein könnten, erkennbar; Glossen zum Römerbrief wohl von anderer Hand als Glossen zum 2. Korintherbrief; einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt (vgl. Geheimnisse auf Pergament, 2008, S. 88) zudem etwa 90, teilweise schwer entzifferbare, althochdeutsche Griffelglossen und wenige lateinische Glossen; die Griffelglossierungen dürften einer von der Federglossierung unabhängigen Eintragungsschicht zugehören.

    Zeit

    Federglossen: Drittes Viertel des 8. Jahrhunderts.

    Ort

    Federglossen St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach G. Baesecke, Einführung, S. 259; G. Baesecke, Vor- und Frühgeschichte, S. 183; R. Bergmann, S. 13; K. F. Freudenthal, S. 27; H. Naumann - W. Betz, S. 29; H. Reutercrona, S. 54; J. Schatz, S. 3).

    Edition

    StSG. I, S. 758 (Nr. CCCCII: Römerbrief), S. 765f. (Nr. CCCCXIX: 2. Korinterbrief); dazu Nachtrag einer Glosse bei G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 10; exemplarische Edition weniger Glossen bei St. Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen, S. 50, 67; Berichtigungen und Nachträge, erneute Edition sowie Hinweis auf weitere möglicherweise althochdeutsche Glossen bei L. Voetz, in: Althochdeutsch, I, S. 471, 474-498; Korrektur einer bislang falsch gelesenen Federglosse (p. 27) zu Römerbrief 5,16 in Vater für die Armen. Otmar und die Anfänge des Klosters St. Gallen. Sommerausstellung 12. März 2019 bis 17. November 2019, herausgegeben von Cornel Dora, Basel 2019, S. 58, 112, Anm. 102; Kurzedition von zwei Einzelbelegen bei Andreas Nievergelt – Elvira Glaser, 2016, S. 325f.; Gesamtedition aller Neufunde in Vorbereitung durch A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/179 [Stand 26.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/179.xml [Stand 26.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 16.12.2019