BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 38

Bibliothek Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz
Signatur

Ms. Phillipps. 1650

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 689

Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 4-42; Teil 2: f. 43-138; f. 139-148 Anhang; Pergament; 148 Blätter sowie je 1 zusätzliches ungezähltes, früher dem Deckel aufgeklebtes Blatt; Blatt 7, 9, 11, 13, 15, 25 zusätzlich eingefügte Blätter; 26,7 x 18,5/19,0 cm; zusätzlich eingefügte Blätter deutlich kleiner; Zählung von 1 bis 148 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Zahl 31 in der Zählung übersprungen; neuzeitlicher Ledereinband. - Einrichtung f. 43r-138v: Schriftspiegel 21,5 x 8,0 cm (mit breiten Rändern für den Kommentartext); einspaltig; 29 Zeilen; f. 146r-149v 12 Zeilen; zahlreiche einfache Initialen in roter Farbe oder schwarz und rot umtupft. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts; f. 139r-148v aus dem 12. Jahrhundert; reiche marginale gleichzeitige und spätere Kommentierung, die zum Teil auf zusätzlich eingeschobenen Blättern fortgeführt wird; zudem interlineare Glossierung.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts in Würzburg entstanden; sie diente der Handschrift München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 18530a (BStK.-Nr. 649) als Vorlage; nach einer Notiz über Theoderich von Metz auf f. 3r kam der Codex im 11. Jahrhundert nach Metz.

Inhalte
  • f. 1r-2r: Federproben
  • f. 2v: leer
  • f. 3r: Notiz
  • f. 3r-v: Hieronymus, Prolog zur Bibel, Katholische Briefe
  • f. 4r: leer
  • f. 4v-38v: Bibel, Katholische Briefe; marginal Beda Venerabilis, Kommentar zur Bibel, Katholische Briefe (auf die kleineren Blätter ist nur Bedas Kommentar eingetragen)
  • f. 7r: leer
  • f. 39r-42v: Hieronymus, Prolog zur Bibel, Paulusbriefe
  • f. 43r-138v marginal: Beda, Kommentar zur Bibel, Paulusbriefe
  • f. 43r-138v: Bibel, Paulusbriefe (mit Glossen des Lantfranc)
  • f. 139r-148v: Anhang: f. 139r-141r Kapitelverzeichnis zu den biblischen Briefen
  • f. 141r-v: Hieronymus, Praefatio zum Römerbrief
  • f. 141v: 142v Hieronymus, Kommentar zur Bibel, Römerbrief (mit voranstehenden Verweiszeichen)
  • f. 143r-v: mehrere Gebete
  • f. 143v-145r: Gregor der Große, Regula pastoralis (Exzerpt)
  • f. 146r: leer
  • f. 146v: Canones
  • f. 147r: leer
  • f. 147v: Besitzvermerk
  • f. 148r: Kommentartext (mit voranstehendem Verweiszeichen)
  • f. 148v: leer
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 51r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2483

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • W. Affeldt, Die weltliche Gewalt in der Paulus-Exegese, S. 269
  • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 114
  • H. Hoffmann, Bamberger Handschriften des 10. und des 11. Jahrhunderts, S. 16f.
  • H. Hoffmann, in: Kloster Fulda in der Welt der Karolinger und Ottonen, S. 292
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, III, 1, S. 158f.
  • V. Rose, Verzeichniss der lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, I, S. 69-72, Nr. 48
  • V. Rose, Verzeichniss der lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, II, S. 1324, Nr. 48
  • Signaturenliste der Handschriften, S. 8
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, II, Nr. 1632-1638
  • StSG. V, S. 52f., Nr. 689.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/38 [Stand 13.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/38.xml [Stand 13.12.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 27.06.2017