BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 16

Bibliothek Augsburg, Archiv des Bistums Augsburg
Signatur

Hs 16

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 677: verschollen. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 81 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne; von f. 81 nur noch die obere Hälfte erhalten; 23,5 x 16,5 cm; Zählung von 1 bis 81 von mittelalterlicher Hand jeweils in der Mitte der Rectoseite; mit hellem, stark abgeriebenem Leder überzogene Holzdeckel; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,0 x 12,8 cm; einspaltig; 33 Zeilen; reich verzierte Initialen in grüner, roter und blauer Farbe; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 11./12. Jahrhunderts; zusätzliches Blatt vorne zum Teil von einer Hand des 11., zum Teil von einer Hand des 14./15. Jahrhunderts; f. 81v von einer Hand des 14. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11./12. Jahrhundert möglicherweise in der Benediktinerabtei Ottobeuren entstanden, worauf auch Besitzvermerke des 14. Jahrhunderts auf f. 1r sowie auf dem zusätzlichen Blatt vorne weisen; die Handschrift wurde im Zuge der Säkularisation 1802 verkauft; nach einer Quittung von 1858 wurde sie durch den späteren Erzbischof A. Steichele († 1889) von München für die Bischöfliche Ordinariatsbibliothek in Augsburg erworben.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 24r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2427

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Kraft, Die Handschriften der Bischöfl. Ordinariatsbibliothek in Augsburg, S. 61-63
  • B. Kraft, SchMu. 1/2 (1929), S. 142f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 7
  • G. Müller, BEDSp. 6 (1986), S. 49, 52
  • H. Schwarzmeier, StMOSB. 73, Heft 2 (1962), S. 19
  • W. Wegstein, in: Studia Linguistica et Philologica, S. 289
  • StSG. IV, S. 685, Nr. 677.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/16 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.01.2016