BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 978

Glossierte Inhalte
  • 978, f. 1r, 66ra-rc: lateinisch-deutsche Glossen zur Bibel, Altes Testament
  • 978, f. 2ra-65v: Canones apostolorum et conciliorum (sogenannte Dionysiana 2)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 71 Glossen:
    - Textglossar: insgesamt 68 volkssprachige Glossen (f. 1r, 66ra-rc) in dem teils lateinisch-lateinisch (49 Interpretamente), teils lateinisch-althochdeutschen Glossar zu Bibel, Altes Testament; 17 Kontextglossen (f. 1r) zur Bibel, Sprüche; 51 Kontextglossen (f. 66ra-rc) zu Bibel, Altes Testament: davon 5 zu Tobias, 11 zu Judith, 12 zu Esther, 5 zu Esdras, 3 zu Nehemias, 10 zu 1. Makkabäer und 5 zu Leviticus; Glossareinträge nach biblischen Büchern gruppiert und mit entsprechenden Überschriften versehen; das wohl originäre Glossar [ca. ein Drittel der Interpretamente „die einzig bekannte Entsprechung zur entsprechenden Bibelstelle“ (C. Moulin, 2009, S. 71)] wurde auf das ursprünglich leer gebliebene erste und letzte Blatt der Canoneshandschrift eingetragen.

    - Textglossierung: 3 Marginalglossen (f. 20r, 33v, 50r) zu den Canones apostolorum et conciliorum.

    Neufunde: Der Codex enthält nach E. Glaser und A. Nievergelt zudem bislang unedierte Griffelglossen.

    Zeit

    Canonesglossen von deutsch-angelsächsischen und karolingischen Händen des 9. Jahrhunderts eingetragen; Bibelglossen von ca. sechs angelsächsischen Händen Anfang des 9. Jahrhunderts geschrieben.

    Ort

    Vielleicht Würzburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Frk. (nach J. Franck, S. 8; H. Garke, s. 68; G. Müller - Th. Frings, S. 225); ostfrk. (nach G. Baesecke, S. 260; J. Hofmann, S. 66; R. Kögel, S. 593; H. Naumann - W. Betz, S. 31); obfrk. (nach H. Reutercrona, S. 54).

    Edition

    StSG. I, S. 354 (Nr. XLVIII: Leviticus), S. 472 (Nr. CLXXIII: Esdras f. 66r), S. 474 (Nr. CLXXIX: Esdras f. 66r), S. 480 (Nr. CLXXXVIII: Tobias), S. 487 (Nr. CXCIX: Judith), S. 494 (Nr. CCV: Esther), S. 544 (Nr. CCXXXVI: Sprüche), S. 696 (Nr. CCCLX: 1. Makkabäer); IV, S. 324 (DCIVb Nachtr.: Canones); I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 17-21; 20 Glossen bei J. Hofmann, PBB. 85 (1963) S. 80f.; Edition des Bibelglossars bei C. Moulin, in: Entstehung des Deutschen, S. 310-314; Neufunde noch nicht ediert.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 665f., Nr. 641
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 260
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 51
    • G. Baeseke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 90, 111, 113f., 143, 149
    • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 6
    • B. Bischoff, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 45
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 30
    • J. Franck, Altfränkische Grammatik, S. 8
    • I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 17-21, 139
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 68
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 11f.
    • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 65
    • P. Helmstaedt, Die Glossen des Cod. Laud. lat. 92 der Oxforder Bodleiana, S. 64f., 68-70, 73
    • J. Hofmann, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 110
    • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 66, 80f.
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 52
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 593
    • C. Moulin, in: Entstehung des Deutschen, S. 308-354
    • C. Moulin-Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 365
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 225
    • H. Naumann - W. Betz, Althochdeutsches Elementarbuch, S. 31
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • P. Pietsch, ZDPh. 7 (1876), S. 331 und passim
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 54
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 648
    • G. Schepss, NAGG. 9 (1884), S. 177
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 150
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 101
    • H. Spilling, in: Von der Klosterbibliothek zur Landesbibliothek, S. 76
    • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 63
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 10 (1975), S. 273f.
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 106
    • H. Wesche, Das Heidentum in der althochdeutschen Sprache, I, S. 19-21
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 271, 283.
    • Claudine Moulin-Fankhänel, Würzburger Althochdeutsch. Studien zur Bibeltextglossierung, Habilitationsschrift, Bamberg 1999 [[Masch.]], Kap. A
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/978 [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/978.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 11.04.2019