BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 966

Glossierte Inhalte
  • 966, f. 1r-55v: Poeta Saxo
  • 966, f. 55v-72r: Vita et Passio Adalberti
  • 966, f. 73r-138r: Juvencus, Evangeliorum libri quattuor
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 23 Glossen; davon 7 Marginalglossen (f. 7v-32v) zu Poeta Saxo; 4 Glossen zur Vita et Passio Adalberti; 3 interlinear [f. 59r, 70v (2)] und 1 marginal (f. 64r) stehend; 12 Glossen (f. 73v-118v) zu Juvencus, Evangeliorum libri quattuor; 9 interlinear und 3 (f. 107r, 115r, 117r) marginal stehend; Text zudem ganz sporadisch lateinisch glossiert.

    Zeit

    Wohl 11. Jahrhundert.

    Ort

    Vermutlich Benediktinerinnenkloster Lamspringe.

    Sprachgeographische Einordnung

    As. (nach G. Cordes, S. 20; D. Ertmer, S. 332-335; J.H. Gallée, Grammatik, S. 5; J.H. Gallée, Sprachdenkmäler, S. 215; J.H. Gallée, Vorstudien, S. XX).

    Edition

    StSG. II, S. 351 (Nr. DCCXXIV: Juvencus, Evangeliorum libri quattuor) - Nachtrag bei StSG. V, S. 103, Z. 43, S. 104, Z. 1f. (= StSG. IV, S. 663, Nr. 633), S. 366 (Nr. DCCLXI: Poeta Saxo), S. 741 (Nr. DCCCXCIII: Vita et Passio Adalberti); E. Wadstein, Kleinere altsächsische Sprachdenkmäler, S. 67 - Berichtigung dazu bei Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 176; Berichtigungen zu den Editionen bei StSG. und E. Wadstein sowie erneute Edition der Glossen zu Juvencus bei D. Ertmer, Studien zur althochdeutschen und altsächsischen Juvencusglossierung, S. 317-330; Korrektur bei H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 21 (1996) S. 132.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 663, Nr. 633
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 6 und passim
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 55
    • G. Cordes, Altniederdeutsches Elementarbuch, S. 20
    • D. Ertmer, Studien zur althochdeutschen und altsächsischen Juvencusglossierung, S. 315-335 und passim
    • J.H. Gallée, Altsächsische Grammatik, S. 5
    • J.H. Gallée, Altsächsische Sprachdenkmäler, S. 215
    • J.H. Gallée, Vorstudien zu einem altniederdeutschen wörterbuche, S. XX
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 176
    • Th. Klein, in: Aspects of Old Frisian Philology, S. 201, 204
    • St. Krogh, Die Stellung des Altsächsischen, S. 132
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 170
    • E. Steinmeyer, ADA. 22 (1896), S. 276f.
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 17 (1982), S. 74
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 340f.
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 21 (1996), S. 127-135
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 56ff.
    • E. Wadstein, Kleinere altsächsische sprachdenkmäler, S. 67, 144f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/966 [Stand 16.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/966.xml [Stand 16.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.08.2016