BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 930

Handschrift(en)
  • Wien, Österreichische Nationalbibliothek Cod. 969
Glossierte Inhalte
  • 930, f. 1r-46v: Aldhelm, De laudibus virginum
  • 930, f. 46v-55r: Aldhelm, De octo principalibus vitiis
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 97 bis 99 Glossen (f. 1r-50v); 93-95 Interlinearglossen (f. 1r-23v) zu Aldhelm, De laudibus virginum (f. 1r-23v); f. 1r und f. 1v fast durchgehend interlinear glossiert, auch lateinisch; f. 2r mit zahlreichen lateinischen Glossen; f. 2v nur 1 deutsche Glosse; weitere Häufungen auf f. 4v, 5r, 5v; danach auch lateinische Glossen nur noch sehr vereinzelt; 4 interlineare Griffelglossen (f. 47r, 50r (2), 50v) zu Aldhelm, De octo principalibus vitiis.

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen interlinear eingetragenen, unsicheren Neufund (Syntagma aus 2 Wörtern) (f. 6r) zu Aldhelm, De laudibus virginum hingewiesen. Zudem werden zwei nicht identifizierte Einträge angegeben, von denen einer mit Bestimmtheit eine deutsche Federglosse, der andere nach A. Nievergelt (S. 33) aber eine lateinische Farbstiftglosse ist.
    A. Nievergelt identifizierte über die eine von E. Steinmeyer edierte Griffelglosse rund 50 Eintragungen, die mit Griffeln und färbenden Schreibwerkzeugen (als Farbstifte vorstellbar) von f. 32r-50v fast durchweg interlinear aufgezeichnet sind. Fünf Griffelglossen sind nach A. Nievergelt althochdeutsch, eine sechste und siebente möglicherweise auch (f. 41r (3), 41v, 47r, 50r, 50v).

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Rhfrk. (nach K.F. Freudenthal, S. 12; H. Naumann - W. Betz, S. 31; H. Reutercrona, S. 28; A. Nievergelt, S. 36); frk. (nach J. Franck, S. 8); bair. (nach H. Garke, S. 62); 4 Griffelglossen nach A. Nievergelt altmitteldeutsch.

    Edition

    StSG. II, S. 21f. (Nr. DXVII: Aldhelm, De octo principalibus vitiis) - Nachtrag bei StSG. V, S. 99, Z. 15-18, S. 771 (Nr. DXXb: Aldhelm, De laudibus virginum); Edition der Neufunde durch A. Nievergelt, 2023, S. 34-36.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/930 [Stand 24.05.2024].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/930.xml [Stand 24.05.2024].

    Letzte Änderung: Stefanie Stricker, 23.12.2023