BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 879

Glossierte Inhalte
  • 879, f. 4r-9r: gesammelte Worterklärungen
  • 879, f. 24v-28r: lateinisch-deutsches Pflanzenglossar (Nomina olerum)
  • 879, f. 34r-36v: lateinisch-deutsches Kräuterglossar (Nomina herbarum)
  • 879, f. 53va-132vb: alphabetisches lateinisches Glossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Sachglossare: 160 Glossen (f. 4r-116v) in sachlich und alphabetisch geordneten Glossaren; davon 22 altsächsische Glossen (f. 54v-116v) im Kontext des ca. 9000 Artikel umfassenden lateinischen Glossars (auch in BStK.-Nr. 6 überliefert); 62 überwiegend altsächsische und z.T. althochdeutsche Glossen (f. 4r-9r marginal oben) zu den Worterklärungen; 60 altsächsische oder mittelfränkische Glossen (f. 24v-28r marginal unten) in dem Pflanzenglossar; 16 althochdeutsche Glossen mit geringem angelsächsischen Einfluss (f. 34r-36r marginal unten) in dem Kräuterglossar.

    Zeit

    Spätes 10. und 11. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. nach nd. Vorlage (nach R. Bergmann, S. 155; Th. Klein, S. 216); mfrk. (nach H. Frings, S. 3; F. Simmler, S. 37); rhfrk. mit nd. Vorlage (nach W. Braune, S. 553f.); Pflanzenbezeichnungen nd. (nach F.W.E. Roth - E. Schröder, S. 176f.); as.-ahd. Mischtyp nach einer ebensolchen Vorlage (nach F. Klaes, 2017, S. 330-333); Kräuterbezeichnungen frk. (nach F.W.E. Roth - E. Schröder, S. 176f.); "einige altsächsische Glossen der Vorlage mit abgeschrieben [...], die letztlich auf altenglische Vorstufen zurückgehen" (H. Tiefenbach, Altsächsische Überlieferung, 2009, S. 1212); überwiegend ahd. (nach F. Klaes, 2017, S. 334); lateinisches Glossar as. (nach F. Klaes, 2017, S. 327f.); Marginalglossen in den Worterklärungen as., z.T. althochdeutsch (nach F. Klaes, 2017, S. 329f.).

    Edition

    Glossen zu den Worterklärungen (f. 4r-9r marginal oben): E. Schröder - F.W.E. Roth, ZDA. 52 (1910) S. 181f.; O.B. Schlutter, Anglia 35 (1912) S. 146-151, 426f.; StSG. V, S. 47f. (Nr. MCCXXXIIa); Glossen zu dem Pflanzenglossar (Nomina olerum) (f. 24v-27v marginal unten): E. Schröder - F.W.E. Roth, ZDA. 52 (1910) S. 172f.; StSG. V, S. 42f. (Nr. MXV); R. Reiche, Ein rheinisches Schulbuch, S. 414-419; Glossen zu dem Kräuterglossar (Nomina herbarum) (f. 34r-36v marginal unten): E. Schröder - F.W.E. Roth, ZDA. 52 (1910) S. 173f.; StSG. V, S. 41f. (Nr. MXc); Glossen in dem lateinischen Glossar (f. 54vb-116vb): O.B. Schlutter, Anglia 35 (1912) S. 151f.; StSG. V, S. 46f. (Nr. MCLXXX).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. V, S. 79-83
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 72f., 96
    • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 153-155
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 51
    • W. Braune, PBB. 36 (1910), S. 553f.
    • H.-R. Fehlmann, in: gelêrter der arzenîe, ouch apotêker, S. 394 und passim
    • H. Frings, Rheinische Glossen, S. 3 und passim
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 187f.
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 291, 297, 427
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 208-216
    • St. Krogh, Die Stellung des Altsächsischen, S. 118, 133
    • E. Meineke, in: 2RGA. X, S. 119
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 341 und passim
    • R. Niedballa, Bord und Borte, S. 93
    • J.D. Pheifer, Old English Glosses in the Épinal - Erfurt Glossary, S. XXXIX
    • R. Reiche, in: Fachprosa-Studien, S. 490
    • R. Reiche, Ein rheinisches Schulbuch aus dem 11. Jahrhundert, S. 414-430
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 647
    • J. Riecke, in: Speculum Saxonum, S. 210 und passim
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 131
    • H.-F. Rosenfeld, NW. 12 (1972), S. 77
    • E. Schröder - F.W.E. Roth, ZDA. 52 (1910), S. 169-182
    • O.B. Schlutter, Anglia 35 (1912), S. 145-154, 426f.
    • O.B. Schlutter, Anglia 36 (1912), S. 381
    • K. Siewert, in: Rudolf Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 103
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 37 und passim
    • H. Stopp, ZDPh. 89 (1970), S. 128f.
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 738
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 344.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/879 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/879.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Christina Beer, 19.12.2017