BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 6

Bibliothek Admont, Stiftsbibliothek
Signatur

508

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 6

Beschreibung

Codex; Pergament; 112 Blätter; 22,5 x 16,5 cm; Blatt 1 der Innenseite des vorderen Einbanddeckels aufgeklebt; von f. 56 nur noch oberes Viertel erhalten; Zählung von 1 bis 112 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; mit Leder überzogene Holzdeckel; eine Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,0 x 12,5 cm; einspaltig; 27-31 Zeilen; f. 1r leicht verzierte Initialen; ansonsten mehrere einfache Initialen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert wahrscheinlich in der Benediktinerabtei Admont entstanden.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 7r, 59r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2409, 2411.

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 73
  • B. Meineke, Basler Fragment, S. 117
  • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 330
  • J. Wichner, Catalogus codicum manu scriptorum Admontensis, S. 212
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 345
  • StSG. IV, S. 375, Nr. 6.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/6 [Stand 22.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 12.07.2017