BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 855

Glossierte Inhalte
  • 855, f. 4v-14v: Isidor von Sevilla, Etymologiae (Exzerpte); auf Isidor folgend: Epistola Premonis regis ad Traianum imperatorem
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 109 Interlinearglossen zu Isidor von Sevilla, Etymologiae; 2 Glossen zu Epistola Premonis regis ad Traianum imperatorem.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    As. (nach G. Cordes, S. 20; J.H. Galleé, Grammatik, S. 5; J.H. Galleé, Sprachdenkmäler, S. 269-277; J.H. Galleé, Vorstudien, S. XXII; St. Krogh, S. 130; G. Müller - Th. Frings, S. 327); nd. (nach H. Garke, S. 78); as. mit hd. Einfluß (nach M. Heyne, S. XIII); nur eine Glosse "unzweifelhaft althochdeutsch" nach H. Tiefenbach (S. 1228).

    Edition

    E. Wadstein, Kleinere altsächsische sprachdenkmäler, S. 106-108; Glossen zu Epistola Premonis regis ad Traianum imperatorem bei C. Lecouteux, De Rebus In Oriente Mirabilibus, S. 46.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 15f., 18 und passim
    • G. Cordes, Altniederdeutsches Elementarbuch, S. 20
    • M.R. Digilio, StG. Ns. 37 (1999), S. 42f.
    • J.H. Gallée, Altsächsische Grammatik, S. 5
    • J.H. Gallée, Altsächsische Sprachdenkmäler, S. 269-277
    • J.H. Gallée, Vorstudien zu einem altniederdeutschen wörterbuche, S. XXII
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 78
    • M. Heyne, Kleinere altniederdeutsche Denkmäler, S. XIII
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 65 (1942), S. 211
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 46
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 400
    • Th. Klein, in: Aspects of Old Frisian Philology, S. 201
    • St. Krogh, Die Stellung des Altsächsischen, S. 130
    • C. Lecouteux, ÉG. 41 (1986), S. 78
    • C. Lecouteux, De Rebus In Oriente Mirabilibus, S. Xf., 46f.
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 327
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 647
    • J. Riecke, in: Speculum Saxonum, S. 209 und passim
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 106
    • E. Steinmeyer, ADA. 22 (1896), S. 270
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 341
    • E. Wadstein, KIeinere altsächsische sprachdenkmäler, S. 150f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/855 [Stand 26.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/855.xml [Stand 26.05.2019].