BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 856

Bibliothek Straßburg, Bibliothèque Nationale Universitaire
Signatur

C. V. 6 verbrannt

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 556

Beschreibung

Codex; Pergament; 115 Blätter; Folioformat. - Schrift: aus dem 3. Drittel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 3. Drittel des 9. Jahrhunderts vermutlich im alemannischen Raum entstanden; eine Herkunft aus Schlettstadt scheint fraglich; der Straßburger Jurist Johann Schilter († 1705) benutzte die Handschrift für seine Leges-Alamannorum-Ausgabe; der Codex verbrannte am 24. August 1870 während der Belagerung Straßburgs; eine Kopie der Handschrift befindet sich in dem Codex Kopenhagen, Königliche Bibliothek Coll. nov. Nr. 115, Folio.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • L. Kéry, Canonical Collections of the Early Middle Ages, S. 99
  • Leges Alamannorum, I, S. 15
  • H. Mordek, Bibliotheca capitularium, S. 714-716, 722, 730
  • A. Niederhellmann, Arzt und Heilkunde in den frühmittelalterlichen Leges, S. 164, 218, 247, 281
  • StSG. IV, S. 615, Nr. 556.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/856 [Stand 20.11.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 15.02.2017