BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 856

Bibliothek Straßburg, Bibliothèque Nationale Universitaire
Signatur

C. V. 6 verbrannt

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 556

Beschreibung

Codex; Pergament; 115 Blätter; Folioformat. - Schrift: aus dem 3. Drittel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 3. Drittel des 9. Jahrhunderts vermutlich im alemannischen Raum entstanden; eine Herkunft aus Schlettstadt scheint fraglich; der Straßburger Jurist Johann Schilter († 1705) benutzte die Handschrift für seine Leges-Alamannorum-Ausgabe; der Codex verbrannte am 24. August 1870 während der Belagerung Straßburgs; eine Kopie der Handschrift befindet sich in dem Codex Kopenhagen, Königliche Bibliothek Coll. nov. Nr. 115, Folio.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/856 [Stand 23.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/856.xml [Stand 23.10.2020].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 15.02.2017